2008.07.04 Neuss : Magath plant personellen Schnitt bei den "Wölfen"

Im Trainingslager des VfL Wolfsburg an der Ostsee wird es für den aufgeblähten Profikader ernst. Trainer Felix Magath will kräftig aussortieren und viele Spieler abgeben.

bbi1
Trainer Felix Magath in Mitten seiner Zugänge

Am schönsten Ostseestrand feierte "Quälix" sein Comeback. Hart, härter, Magath - die Fußballprofis vom VfL Wolfsburg durften eine Woche lang in Zinnowitz auf der Insel Usedom den Einfallsreichtum von Cheftrainer Felix Magath und Konditionstrainer Werner Leuthard "genießen". Strandläufe, Autoreifen stemmen und Medizinbälle wuppen, drei harte Einheiten täglich.

"Alle haben sehr gut mitgezogen", erklärte Magath zum Abschluss des Trainingslagers am Freitag, "ich bin sehr zufrieden." 26 Spieler waren bei der Maßnahme anwesend, bei der die konditionellen Grundlagen für die kommende Saison gelegt werden sollten. Zum Abschluss steht Freitagabend ein Trainingsspiel beim VfL Lübeck auf dem Programm.

Als erster Bundesligist überhaupt hatte der VfL seine Kicker am Freitag vor einer Woche zusammengezogen, da war die EM noch nicht beendet. Sechs Nationalspieler fehlten deshalb auch noch und werden erst nach dem freien Wochenende am Montag zum Kader stoßen.

Vielen namhaften Spielern droht das Aus

Dann werden einige andere etablierte Spieler aussortiert. Es kommt zum gnadenlosen Cut, der Profikader wird auf 25 reduziert. Einst teure Zugänge haben keine Chance mehr und werden zur zweiten Mannschaft abgeschoben. Torwart Simon Jentzsch hat es schon erwischt, aber auch die Rumänen Sergiu Radu und Vlad Munteanu, Isaac Boakye, Cedric Makiadi und Alexander Laas haben wohl keine Zukunft mehr bei den Wölfen.

"Ich werde mich nach einem neuen Verein umschauen, wenn man nicht mehr mit mir plant", hat Radu bereits angekündigt. Über die "Quälix-Woche" hat er sich dennoch gefreut: "Eine bessere Vorbereitung kann es kaum geben."

Ein Spieler steht bereits unmittelbar vor dem Absprung. Verteidiger Uwe Möhrle ist zu Vertragsgesprächen mit Panionios Athen vorzeitig aus dem Trainingslager abgereist. Die Athener werden von Ewald Lienen trainiert. Bis Montag soll eine Entscheidung fallen, wahrscheinlich darf der Rotschopf trotz Vertrages bis 2009 ablösefrei gehen - Hauptsache einer weniger: "Die Abgabe von Spielern steht ganz oben auf meiner Agenda", so Magath.

Saviola und di Natale sind ein Thema

Bei der Millionen-teuren Aufrüstung der Werkself zu einem Spitzenklub drehen die Niedersachsen ein großes Rad. Die italienischen Weltmeister Andrea Barzagli und Cristian Zaccardo sollen nicht die einzigen Stareinkäufe bleiben. Magath sucht auch für den Angriff noch prominente Verstärkung.

Der Name Javier Saviola von Real Madrid wird ebenso gehandelt wie Antonio di Natale aus Udine. Geld spielt offenbar keine Rolle, der VW-Konzern kann investieren. "Wenn etwas ganz Besonderes auf dem Markt ist, sind wir in der Lage noch einmal nachzulegen", so Sport-Geschäftsführer Magath. Den Trainer Magath wird es freuen.