2008.07.05 Neuss : Deutsche Wasserballer fertigen Russen mit 13:4 ab

Das deutsche Wasserballteam von Bundestrainer Stamm hat Moral bewiesen: Nach der 5:17-Rekordpleite gegen Serbien gelang bei der EM in Spanien ein 13:4-Rekordsieg gegen Russland.

chle1
Konnte zufrieden sein: Trainer Hagen Stamm

Nur einen Tag nach der Rekordniederlage gegen Titelverteidiger Serbien ist den deutschen Wasserballern bei der 38. Europameisterschaft in Spanien gegen Russland der höchste Sieg im Vergleich beider Mannschaften gelungen. Das Team von Bundestrainer Hagen Stamm setzte sich in Malaga gegen die neuformierte russische Mannschaft mit 13:4 (3:1, 2:0, 5:2, 3:3) durch.

Frauen verlieren zum Auftakt

Die Frauen kassierten dagegen zum Auftakt der EM erwartungsgemäß eine Niederlage. Das Team von Bundestrainer Andras Feher unterlag dem Rekordeuropameister Niederlande in der Vorrundengruppe B 6:9 (0:3, 3:2, 2:2, 1:2). Damit hat die Mannschaft bereits vor den schwierigen Aufgaben gegen Titelverteidiger Russland und Spanien geringe Chancen auf den Einzug ins Halbfinale.

"Meine Spieler haben eine gute Moral bewiesen. Nun sind am Sonntag auch die Italiener zu packen", sagte Stamm, dessen Team im 43. Vergleich gegen den WM-Siebten den 14. Sieg feierte und sich damit für die 5:17-Auftaktschlappe gegen die Serben rehabilitierte. Bester Werfer für die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) war Heiko Nossek vom SSV Esslingen mit drei Toren.

Nächster deutscher Vorrundengegner in der Gruppe B ist am Sonntag der WM-Fünfte Italien (19.30 Uhr). Danach sind Rumänien (Mo. /9.30 Uhr) und EM-Debütant Mazedonien (Di./11.00) die letzten Gruppengegner des zweimaligen Europameisters.