2008.07.05 Neuss : Deutschland am Wochenende Nabel der Triathlon-Welt

Ein Triathlon-Doppelpack lockt am Wochenende die Zuschauer nach Hamburg und Frankfurt. Ex-Weltmeister Daniel Unger sieht den Start in Hamburg als Generalprobe für Olympia.

are1
Daniel Unger geht beim Hamburger Ironman an den Start

Die deutsche Triathlon-Szene kann sich am Wochenende auf einen erstklassig besetzten Doppelpack in Frankfurt am Main und Hamburg freuen. Im Blickpunkt steht trotz der kurzfristigen Absage von Normann Stadler vor allem der Ironman Europe am Sonntag in "Mainhattan", bei dem es die deutschen "Eisenmänner" um Faris Al-Sultan und Timo Bracht mit Hawaii-Sieger Chris McCormack zu tun bekommen. Beim Weltcup in der Elbmetropole steht bei der Olympia-Generalprobe Ex-Weltmeister Daniel Unger im Rampenlicht.

Frankfurt das Triathlon-Top-Event in Europa

In Frankfurt elektrisiert die Schinderei in drei Akten die Massen, der Ironman Europe hat es bei seiner siebten Auflage zum bestbesetzten Wettkampf hinter dem legendären Rennen auf Hawaii geschafft. Allerdings wird der zweimalige Hawaii-Sieger Stadler, der in Frankfurt 2005 gewonnen hatte, bei der Tortur über 3,8km Schwimmen, 180km Rad fahren und dem abschließenden Marathonlauf wegen eines fiebrigen Infekts fehlen.

"Ich wollte um jeden Preis starten, aber meine Ärzte haben mir deutlich gesagt, dass ich damit meine Gesundheit riskiere", erklärte Stadler am Freitag: "Wenn die Ärzte mir nicht dringend abgeraten hätten, wäre ich mit letzter Kraft auf die Strecke gegangen. Es tut mir unendlich leid."

Stadler muss absagen

Nach der Absage von Stadler, der erst Mitte Mai einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen musste, als seine Lebensgefährtin nach einer Frühgeburt das gemeinsame Baby verlor, sind nun vor allem der Ex-Hawaii-Sieger Al-Sultan aus München und Titelverteidiger Bracht aus Eberbach gefordert.

Doch als Favorit gilt McCormack. Der Australier strotzt vor Selbstbewusstsein und hat sogar eine Weltbestzeit unter 7:50:27 Stunden in Aussicht gestellt hat. Zudem gehört der Neuseeländer Cameron Brown, der seinen Titel im Vorjahr wegen einer Verletzung nicht verteidigen konnte, zu den Sieganwärtern.

Bei den Frauen liegt das Augenmerk auf Vorjahres-Gewinnerin Nicole Leder aus Darmstadt. Als Favoritin gilt jedoch die britische Hawaii-Siegerin Chrissie Wellington. Andrea Brede, die 2007 gegen Leder nach einem packenden Duell auf dem Römer den kürzeren zog, hat wegen einer Verletzung abgesagt.

Auch in Hamburg erstklassiges Teilnehmerfeld

Auch in Hamburg wird es nichts aus dem Showdown wie bei der WM im Vorjahr zwischen dem Mengener Unger und Javier Gomez, nachdem der Spanier seinen Start mit Blick auf Peking abgesagt hat. Unger gibt sich vor dem Start am heutigen Samstag (15.00 Uhr) zurückhaltend: "Natürlich möchte ich vor dem fantastischen Publikum wieder vorne dabei sein, aber man darf nicht vergessen, dass der Höhepunkt in diesem Jahr auf Olympia liegt."

Das gilt auch für die übrigen deutschen Olympia-Teilnehmer Jan Frodeno (Saarbrücken) und Christian Prochnow (Witten) sowie Ricarda Lisk (Waiblingen), Anja Dittmer und Christiane Pilz (beide Neubrandenburg) bei den Frauen, die am Sonntag (15.30 Uhr) gefordert sind.

Triathlon-Veranstalter mit Sorgen

Der Triathlon-Doppelpack sorgt bei den Veranstaltern nicht gerade für Freude. Doch Hamburg musste vom Termin im September wegen Olympia abweichen, und im Ironman-Terminkalender herrschen ebenfalls Zwänge. Frankfurt hat zudem noch mit anderen Sorgen zu kämpfen. Wegen Anwohner-Beschwerden aufgrund von Lärmbelästigung droht der Veranstaltung das Aus. Fünf Städte haben sich bereits für die Ausrichtung beworben.