2008.07.05 Neuss : Reiterin Hoy mit Auflagen für Olympia nominiert

Vielseitigkeitsreiterin Bettina Hoy wurde trotz der Verletzung ihres Pferdes Ringwood Cockatoo für die Olympischen Reiterspiele in Hongkong (9. bis 21. August) nominiert.

chle1
Bettina Hoy und Ringwood Cockatoo

Trotz der Verletzung ihres Pferdes Ringwood Cockatoo ist Vielseitigkeitsreiterin Bettina Hoy vom Ausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) für die Olympischen Reiterspiele in Hongkong (9. bis 21. August) berücksichtigt worden. Allerdings wurde die Berufung an die Bedingung geknüpft, dass Hoy mit ihrem Pferd am kommenden Wochenende bei einer Zwei-Sterne-Prüfung in Hünxe den Form- und Gesundheitstest bestehen muss.

"Wenn sie mich nominieren, dann genehmige ich mir einen", hatte die 45-Jährige nach ihrem Verletzungspech beim CHIO in Aachen am Freitag gesagt. Ihr Schimmel hatte sich im Springparcours einen Bluterguss an der Hinterhand zugezogen und musste den Wettbewerb beenden.

Neben Hoy und Ringwood Cockatoo wurden vier weitere Paare für die Olympiamannschaft in der Vielseitigkeit nominiert. Dabei handelt es sich um die Münsteranerin Ingrid Klimke mit Abraxxas, Frank Ostholt aus Warendorf mit Mr. Medicott, Hinrich Romeike (Nübbel) mit Marius sowie den Peter Thomsen (Lindewitt) mit The Ghost of Hamish.

Reservereiter sind Andreas Dibowski aus Egestorf mit Leon, die in England lebende Osnabrückerin Anna Warnecke mit Twinkle Bee und Beeke Kaack (Schmalensee) mit Sinjang. Am 17. Juni beginnt die Quarantäne in Warendorf.