2008.07.08 Neuss : Chelsea gibt Inter einen Korb

Der FC Chelsea hat Gespräche mit Inter Mailand über einen möglichen Wechsel von Frank Lampard abgelehnt. Dies gab der Klub von Michael Ballack auf seiner Internetseite bekannt.

are1
Begehrt: Frank Lampard (li.)

Die Bemühungen des italienischen Meisters Inter Mailand um Frank Lampard geraten ins Stocken. Der englische Vizemeister FC Chelsea lehnt Gespräche mit Inter über einen Wechsel Lampards kategorisch ab. "Chelsea bestätigt eine offizielle Anfrage. Aber wir haben Inter umgehend informiert, dass Chelsea auf keinen Fall in Gespräche über einen Transfer von Frank Lampard eintreten wird", hieß es in einer offiziellen Mitteilung auf der Internetseite des Klubs von Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack. Inter soll für Lampard, dessen Vertrag 2009 ausläuft, eine Ablösesumme von umgerechnet rund acht Millionen Euro geboten haben.

Der neue Blues-Teammanager Luiz Felipe Scolari erklärte auf seiner ersten Pressekonferenz in England am Dienstag, dass Lampard auch über 2009 hinaus noch bei Chelsea sein werde. "Chelsea braucht Lampard und Lampard braucht Chelsea", sagte der gebürtige Brasilianer, der mit Portugal bei der EM-Endrunde im Viertelfinale gegen die deutsche Mannschaft gescheitert war.

Seit Monaten halten sich Gerüchte über einen möglichen Abschied des 30-Jährigen Lampard, der mit den Blues zwei englische Meistertitel in Folge holte und in diesem Jahr erstmals das Champions-League-Finale erreichte. Diese wurden verstärkt, als Chelseas ehemaliger Teammanager Jose Mourinho bei Inter die sportliche Verantwortung von Roberto Mancini übernahm. Zudem hat Scolari bereits den portugiesischen Mittelfeldstar Deco vom FC Barcelona an die Stamford Bridge gelotst.

Mit dem gebürtigen Brasilianer, Lampard und Ballack hat Scolari nun drei zentrale offensive Mittelfeldspieler im Kader. Inter zeigte sich trotz der ablehnenden Haltung gelassen. "Sie erklärten, dass sie Verhandlungen nicht beabsichtigen. Wir werden sehen", sagte Inter-Boss Massimo Moratti.