2008.07.08 Neuss : Deutsche Fecht-Teams verpassen EM-Medaillen

Die deutschen Fecht-Teams haben bei der Europameisterschaft jeweils die Medaillenränge klar verpasst. Im ukrainischen Kiew gab es im Florett- und Säbel-Fechten nichts zu holen.

phi
Die deutschen Fecht-Mannschaften bleiben bei der EM ohne Medaillen

Die deutschen Teams haben bei den Fecht-Europameisterschaften in Kiew eine Medaille verpasst. Nach dem sechsten Platz der Frauen-Equipe mit dem Florett scheiterte auch das Säbel-Team der Männer vorzeitig. Durch eine 43: 45-Niederlage im Viertelfinale gegen Frankreich verpasste die Mannschaft mit Benedikt Beisheim, Max Hartung (beide Dormagen), Björn Hübner und Johannes Klebes (beide Tauberbischofsheim) den Einzug in die Runde der letzten Vier.

Der im Einzel für Olympia qualifizierte Nicolas Limbach aus Dormagen hatte wegen der Vorbereitung auf Peking auf die Teilnahme am Mannschaftswettbewerb verzichtet. Der 22-Jährige hatte am Samstag im Einzel die Bronzemedaille gewonnen. Das Team tritt im Tagesverlauf nun noch in den Gefechten um die Plätze fünf bis acht an.

Zuvor hatte das für die Olympischen Spiele qualifizierte Quartett mit Carolin Golubytskyi, Katja Wächter, Anja Schache und Melanie Wolgast (alle Tauberbischofsheim) im abschließenden Gefecht um Platz fünf gegen Italien 14:21 verloren und damit die angestrebte Medaille deutlich verpasst. "Wir hatten eigentlich einen guten Lauf und sind natürlich enttäuscht", sagte Bundestrainer Sergej Golubytskyi.

Früh im Wettbewerb hatte sich das Team des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) durch eine 20:21-Niederlage im "Sudden Death" gegen Ungarn aller Chancen beraubt, in die Medaillenvergabe einzugreifen.