2008.07.14 Neuss : An Tag zehn wartet der Tourmalet

Am zehnten Tag der 95. Auflage der Tour de France wartet auf das Fahrerfeld heute auf der 156km langen Etappe von Pau nach Lourdes-Hautacam der Aufstieg zum legendären Tourmalet.

jsor2
Die Tour-Karawane zieht in die Pyrenäen

Am französischen Nationalfeiertag türmen sich vor den Tour-Fahrern zwei Pyrenäen-Riesen der höchsten Kategorie auf, die das 10. Teilstück zu einer Schlüsseletappe für die 95. Frankreich-Rundfahrt werden lassen. Startort der Tagesreise über 156km ist im Departement Pyrenees-Atlantique die Universitätsstadt Pau, wo die Tour schon zum 62. Mal seit 1930 gastiert. Die erste Hochgebirgsankunft der diesjährigen "Großen Schleife" erlebt das Skigebiet Hautacam nahe dem Wallfahrtsort Lourdes.

Einrollen können sich die Bergspezialisten auf den ersten 70km über zwei Hügel der dritten Kategorie. Dann beginnt die Kletter-Tour zum legendären Tourmalet, der mit seinem Anstieg über die Skistation La Mongie auf 2115m Höhe bereits seit 1910 zu den höchsten Schwierigkeitsgraden der Tour gehört.

Aufstieg nach Hautacam schon oft Tour-entscheidend

Nach 36km Abfahrt geht es beim Tagesfinale über 14,4km mit durchschnittlich 7,2 Prozent Steigung hinauf zum Ski-Mekka Hautacam, wo der damalige Telekom-Kapitän Bjarne Riis 1996 mit Hilfe seines Adjutanten Jan Ullrich den Grundstein für seinen späteren Tour-Sieg legte. Der Däne nahm seinem Widersacher Miguel Indurain seinerzeit über sieben Minuten ab, womit die Serie des zuvor fünfmaligen Tour-Siegers beendet war.

Auch für Ullrich wurde der Weg nach Lourdes-Hautacam vier Jahre später zur Schicksalsfahrt. Der Tour-Sieger von 1997 verlor über vier Minuten auf seinen Rivalen Lance Armstrong, dem danach der zweite von letztlich sieben Tour-Gesamtsiegen nicht mehr zu nehmen war. Hautacam ist zum vierten Mal Etappenziel. Erster Sieger war 1994 der Franzose Luc Leblanc, nach Riis (1996) folgte 2000 der Spanier Javier Otxoa.