2008.07.17 Neuss : Cavendish sprintet zu seinem dritten Tagessieg

Mark Cavendish vom Team Columbia hat die 12. Etappe der Frankreich-Rundfahrt im Massensprint für sich entschieden. Für den Briten war es bereits der dritte Tagessieg.

asc
Mark Cavendish lässt seiner Konkurrenz erneut keine Chance

Nachwuchs-Sprinter Mark Cavendish hat seinen dritten Tagessieg bei der 95. Tour de France perfekt gemacht. Der junge Brite vom T-Mobile-Nachfolgeteam Columbia setzte sich im Finale der zwölften Etappe über 168,5km von Lavelanet nach Narbonne im Schlussspurt nach 3:40:52 Stunden vor dem Franzosen Sebastien Chavanel von Francaise des Jeux und Quickstep-Profi Gert Steegmans aus Belgien durch.

Milram-Kapitän Erik Zabel aus Unna belegte den vierten Platz. Der Cottbuser Heinrich Haussler vom Team Gerolsteiner wurde Zehnter. Das Gelbe Trikot verteidigte Lotto-Kapitän Cadel Evans erfolgreich. Der Australier führt das Gesamtklassement mit einer Sekunde Vorsprung vor CSC-Profi Frank Schleck aus Luxemburg an.

Lang jetzt im Bergtrikot

Gerolsteiner-Fahrer Sebastian Lang (Erfurt) durfte sich an diesem bitteren Tag für die Tour und den Radsport zumindest als moralischer Sieger fühlen. Denn im Kampf um das gepunktete Bergtrikot übernahm der 28-Jährige durch die Suspendierung des bisherigen "Bergkönigs" Riccardo Ricco und den Rückzug seines zweitplatzierten Saunier Duval-Teamkollegen David de la Fuente die Führung. Immerhin war es ausgerechnet Ricco, der durch seinen "Höllenritt" auf der 9. Etappe Lang das Bergtrikot entrissen hatte.

Langs Teamchef Hans-Michael Holczer erklärte nach der Zieleinkunft: "Jetzt könnte es dramatisch werden. Ich gehe davon aus, dass Ricco nicht der letzte Dopingfall bleiben wird." Unter den sportlichen Leitern der verbleibenden 19 Tour-Teams habe man bereits die Vermutung geäußert, dass "eine große Anzahl von Fahrern betroffen sein könnte - und das nicht nur aus Spanien und Italien", so der 54-Jährige.

Am Freitag wird die Tour parallel zur nahen Mittelmeerküste zwischen den alten Römer-Hochburgen Narbonne und Nimes mit der 13. Etappe fortgesetzt. Der Start der 182-km-Reise erfolgt in der Weinregion des Languedoc und hat auf der wenig anspruchsvollen Strecke kaum Schwierigkeitsgrade aufzubieten.