2008.07.17 Neuss : Volleyball-Kader muss bis Sonntag stehen

Der Olympia-Kader der Volleyballer muss bis Sonntag benannt werden. Ohne weitere Testspiele abwarten zu können, muss Bundestrainer Stelian Moculescu noch sieben Spieler ausmustern.

hsc
Bundestrainer Stelian Moculescu hat die Qual der Wahl

Volleyball-Bundestrainer Stelian Moculescu muss eher als bisher angenommen seinen Zwölfer-Kader für die Olympischen Spiele in Peking (8. bis 24. August) nominieren. Ursprünglich wollte der Coach sich erst nach zwei Test-Länderspielen gegen den WM-Dritten Bulgarien (26. und 27. Juli/jeweils 18.00 Uhr) in Heidelberg auf sein Aufgebot festlegen, doch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat bereits den kommenden Sonntag als Stichtag gesetzt.

"Das wird sicherlich nicht leicht für uns. Ich freue mich wirklich nicht darauf, den Spielern, die nicht mit nach Peking reisen werden, das zu erklären", meinte Moculescu. Der gebürtige Rumäne muss bis Sonntag noch sieben Spieler aussortieren.

Der vorläufige Kader:

Simon Tischer (Saloniki), Frank Dehne (Verona), Lukas Kampa (Friedrichshafen), Patrick Steuerwald (Haching), Christian Pampel (Surgut), Jochen Schöps (Odinzowo/beide Russland), Georg Grozer (Friedrichshafen), Stefan Hübner (Treviso), Ralph Bergmann (Moers), Marcus Böhme (Berlin), Max Günthör (Haching), Marcus Popp (Montichiari), Robert Kromm (Perugia), Björn Andrae, (Olsztyn), Mark Siebeck (Ankara), Jan Umlauft (Düren), Eugen Bakumovski (Kedzierzyn), Markus Steuerwald, Thomas Kröger (beide Friedrichshafen).