2008.07.18 Neuss : Für die Jackpot-Million ist ein Sieg Pflicht

Die 800-m-Läuferin Pamela Jelimo und Hochsprung-Weltmeisterin Blanka Vlasic müssen heute beim Golden-League-Meeting siegen, um sich weiter Jackpot-Hoffnungen machen zu können.

bbi1
Pamela Jelimo greift nach der Jackpot-Million

Für die meisten Leichtathleten steht drei Wochen vor dem Olympiaauftakt in Peking schon die Vorbereitung auf die Sommerspiele im Vordergrund, doch zwei Athletinnen wollen vorher noch der Dollar-Million ein weiteres Stück näherkommen. Die kenianische 800-m-Entdeckung Pamela Jelimo und Kroatiens Hochsprung-Weltmeisterin Blanka Vlasic brauchen beim vierten Golden-League-Meeting der Saison am Abend in Paris Siege, um im Jackpot-Rennen zu bleiben.

Die 24-jährige Vlasic muss beim Streben nach dem 33. Erfolg in Serie seit Mitte Juni 2007 allerdings mit Gegenwehr von Deutschlands Olympiamedaillen-Hoffnung Ariane Friedrich rechnen. Die gleichaltrige Frankfurterin nahm zuletzt viermal in Folge 2,00m oder mehr und steht 2008 bereits mit neun solcher Wettkämpfe zu Buche. Vlasic hat seit 2003 38 davon und will endlich den 21 Jahre alten Weltrekord von Bulgariens Stefka Kostadinowa (2,09) brechen.

Die gerade 18-jährige Jelimo läuft erst seit Anfang des Jahres 800m, gewann die ersten sieben Rennen, ist mit ihrer beim ISTAF in Berlin aufgestellten Bestzeit von 1:54,99 Minuten bereits Sechste der ewigen Weltbestenliste und nur noch 1,71 Sekunden vom Fabelweltrekord der Tschechien Jarmila Kratochvilova (1:53,28) entfernt.

Jelimo will Brisanz herunterspielen

In Paris kommt es zum Duell mit ihrer bei den bisherigen Aufeinandertreffen chancenlosen Teamkollegin, Weltmeisterin Janeth Jepkosgei (25). "Wir sind gute Freundinnen und zwischen uns ist es egal, wer gewinnt oder verliert", sagt Jelimo und versucht so die Brisanz herunterzuspielen.

Auch in der 400-m-Konkurrenz mit Olympiasieger Jeremy Wariner und seinem Landsmann und US-Meister LaShawn Merritt steckt Zündstoff. In Berlin und bei den US-Titelkämpfen verlor Weltmeister Wariner (24) zweimal hintereinander gegen den 22 Jahre alten WM-Zweiten. In Rom vor einer Woche nahm er dann hauchdünn Revanche, doch seine Dominanz vergangener Tage scheint dahin.

Für eine Glanzleistung gut ist auch 110-m-Hürden-Weltrekordler Dayron Robles (Kuba). Als zweiter deutscher Starter neben Friedrich tritt Studenten-Weltmeister Alexander Straub (Filstal) im Stabhochsprung an.