2008.07.18 Neuss : Handballer-Quartett geht bei Einkleidung leer aus

Der Olympia-Kader von Handball-Bundestrainer Heiner Brand nimmt konkrete Formen an. Bei der Einkleidung für Peking fehlten vier Spieler, ihre Nominierung ist unwahrscheinlich.

pst1
Muss drei Spieler zu Hause lassen: Heiner Brand

Der Olympia-Kader von Deutschlands Handballern nimmt drei Wochen vor dem Start der Spiele in Peking (8. bis 24. August) offenbar konkrete Formen an. Bei der Einkleidung am Freitag in Mainz fehlten in Kreisläufer Sebastian Preiß (Lemgo), Rechtsaußen Christian Sprenger (Magdeburg), Spielmacher Martin Strobel (Balingen-Weilstetten) und Keeper Carsten Lichtlein (Lemgo) vier Spieler.

Nach dem ersten von zwei Test-Länderspielen gegen Schweden am Samstag in Mannheim (18.00 Uhr/live in der ARD) will Bundestrainer Heiner Brand sein 18-köpfiges Aufgebot auf 15 Spieler reduzieren. Wobei ein Akteur lediglich die sogenannte "P-Akkreditierung" erhält, die einen Verbleib im Olympischen Dorf untersagt, aber die Teilnahme am Mannschaftstraining ermöglicht. Bis Montag muss die Kaderliste des Deutschen Handball-Bundes (DHB) beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) vorliegen.

Brand: "Es ist unglaublich schwierig, da eine Entscheidung zu fällen"

Brand wollte bei der Einkleidung aber noch nicht von einer endgültigen Entscheidung gegen das Quartett sprechen: "Ich tendiere stark zu diesen Lösungen. Aber es ist unglaublich schwierig, da eine Entscheidung zu fällen", bekannte der Gummersbacher. Nach der Partie in Mannheim trifft der Weltmeister am Sonntag in Stuttgart (15.00) erneut auf Schweden. Auch die DHB-Frauen absolvieren am Samstag in Mannheim (15.30) und am Sonntag in Stuttgart (12.45) zwei Olympia-Tests gegen Schweden.