2008.07.21 Neuss : Barbarez hängt Fußballschuhe an den Nagel

Sergej Barbarez hat seine Laufbahn als Fußball-Profi beendet. "Das wars für mich", sagte der Bundesliga-Torschützenkönig von 2001 der Hamburger Morgenpost.

jla
Der Ex-Leverkusener Sergej Barbarez beendet seine Karriere

Nach 330 Spielen in der Bundesliga hat Offensivallrounder Sergej Barbarez seine Karriere für endgültig beendet erklärt. "Ich habe bis zum vergangenen Wochenende abgewartet, aber jetzt bin ich nach Bosnien geflogen. Das wars für mich", sagte der 36-Jährige der Hamburger Morgenpost. Er habe zahlreiche Anfragen aus der Bundesliga und dem Ausland gehabt, wolle seine Wahlheimat Hamburg aber nicht mehr verlassen.

"Ich bin sehr überrascht, dass mir nichts fehlt. Mir geht es total gut. Ich genieße das Leben und fühle mich so frei wie vielleicht noch nie", meinte der Bosnier, der die meisten Einsätze eines ausländischen Profis in Deutschlands Eliteliga aufweist und dabei für Hansa Rostock, Borussia Dortmund, den Hamburger SV und Bayer Leverkusen insgesamt 95 Tore erzielte.

"Irgendwo als Co-Trainer beginnen"

Zukunftspläne hat der Bundesliga-Torschützenkönig von 2001 schon gefasst. "Ich gehe jetzt nach Bosnien und werde mich dort über die Trainerlizenz aufklären lassen. Dann entscheide ich, ob ich sie in Deutschland oder dort mache. Das heißt aber nicht, dass ich zwingend Trainer werde", erklärte Barbarez: "Ich möchte auf angemessenem Niveau einsteigen, nicht im Jugendbereich."

Er wolle "irgendwo als Co-Trainer beginnen" und träume davon, sein Heimatland als Nationalcoach zur WM-Endrunde 2018 führen, meinte Barbarez, der seine Deutschland-Karriere Anfang 1992 bei Hannover 96 begonnen hatte und gleich der Mannschaft angehörte, die den DFB-Pokal in diesem Jahr gewann.