2008.07.22 Neuss : BMW testet in Jerez mit Hindernissen

Am ersten von vier Testtagen in Jerez wurde BMW Sauber von einem Zwischenfall gestoppt. Ein Mechaniker bekam am Boliden von Testfahrer Christian Klien einen Elektroschock.

bbi1
An der BMW-Box gab es einen kleinen Unfall

Eigentlich wollte das Formel-1-Team von BMW Sauber die Testtage in Jerez dazu nutzen, um neue Erkenntnisse über die Technik des Boliden zu sammeln. Doch warf den Rennstall des Deutschen Nick Heidfeld an Tag eins ein Zwischenfall zurück. Testfahrer Christian Klien hatte gerade einmal drei Runden auf dem 4,428 Kilometer langen Rundkurs in Spanien absolviert, als sich ein Mechaniker in der Box an seinem Rennwagen einen Elektroschock zuzog.

Dabei erlitt er leichtere Verletzungen an der linken Hand und dem rechten Arm. Nach kurzer Behandlung durch die Streckenärzte nahm er seine Arbeit aber wieder auf. Weil das Team den Vorfall aktuell untersucht, blieb der Bolide von Klien am Nachmittag in der Box.

Am Mittwoch soll Klien wieder auf die Strecke gehen, am Donnerstag übernimmt dann der Mönchengladbacher Heidfeld das Cockpit.

Vettel testet für Toro Rosso

Besser lief der erste Testtag für die Scuderia Toro Rosso. Sebastian Vettel absolvierte 94 Runden und legte mit einer Zeit von 1:19,844 die schnellste Runde aller Fahrer hin. Am Mittwoch wird erneut Vettel hinter dem Steuer sitzen und Regenreifen-Tests absolvieren.

Für Red Bull Racing war Sebastien Buemi im Einsatz. Der Schweizer war bei 110 Runden zwar fleißiger als Vettel, dafür aber in 1:20,997 aber auch deutlich langsamer.