2008.07.23 Neuss : Klopp und Klinsmann im "ersten Härtetest"

Jürgen Klopp und Jürgen Klinsmann sorgen für Euphorie bei ihren neuen Vereinen Borussia Dortmund und Bayern München. Heute treffen sie im "Supercup" in Dortmund aufeinander.

bbi1
Jürgen Klopp sorgt bei Borussia Dortmund für Aufbruchstimmung.

Sie stehen für eine neue Ära, eine kleine Revolution im Umfeld und eine neue Trainergeneration. Jürgen Klopp und Jürgen Klinsmann bringen frischen Wind in die Bundesliga - und könnten schon kurz nach dem Amtsantritt im Prestigeduell den ersten (inoffiziellen) Titel perfekt machen. Der Supercup, wegen fehlender Anerkennung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) T-Home Cup genannt, wird heute (20.30 Uhr, live bei Sat.1) sowohl für Gastgeber Borussia Dortmund als auch für Bayern München zur Generalprobe für den Ernstfall.

"Das ist der erste echte Härtetest für uns", sagte Bayern-Trainer Klinsmann vor der Neuauflage des letztjährigen DFB-Pokalfinales. Der Reformer, der die Bayern auf den Kopf stellte und mit Buddha-Statuen auf dem Dach von sich reden machte, muss nun erstmals unter Wettkampfbedingungen Farbe bekennen. 40.000 Zuschauer werden in der Dortmunder WM-Arena erwartet.

Klinsmann kündigt alle Stars an

Klinsmann will erstmals in der Vorbereitung mit seiner vollständigen ersten Mannschaft antreten, auch die EM-Fahrer um Miroslav Klose und Lukas Podolski sind wieder an Bord. "Das ist das erste Spiel, bei dem wir einigermaßen komplett sind. Insofern nehmen wir es sehr ernst", sagte Manager Uli Hoeneß. Klinsmann erklärte, der Rekordmeister wolle sich "prima präsentieren": "Wir wollen schon sehen, wie jeder Einzelne drauf ist. Das erhöht die Anspannung."

Mit dem gewohnten spitzbübischem Humor und etwas weniger Reformgeist ging Klopp seine neue Aufgabe beim BVB an. Allerdings hat er von Klinsmanns Fußball-Revolution bereits profitiert. "Der Jürgen hat die Grenzen, die uns Trainerteams bisher gesteckt wurden, für alle verschoben. Wenn Jürgen zwölf Trainer im Team hat, wird man nicht mehr völlig schief angeguckt, wenn man mit fünf kommt", meinte Klopp. Allerdings stecke in der Diskussion auch "viel Mythos".

Klopp will den Powerfußball etablieren

Der langjährige Trainer des FSV Mainz erhofft sich von der Revanche für das verlorene Pokalfinale (1:2 n.V.) besonders in der Innenverteidigung Erkenntnisse. Zwei 19-Jährige, Klopp-Zögling Neven Subotic und Mats Hummels, konkurrieren mit Routinier Robert Kovac um zwei Plätze. Unabhängig von der Besetzung soll endlich wieder Powerfußball im Pott geboten werden. "Ich habe mich lange genug mit schlechtem Fußball herumgeschlagen, meinem eigenen", sagte Klopp: "Fußballerisch war ich noch limitierter als Klinsmann."

Eine Steigerung im Vergleich mit der verkorksten Vorsaison wünschen sich wohl alle Fans von Klopp: "Aber ich habe noch keinen getroffen, der sagt: deutscher Meister - oder mach jagt dich vom Acker." Laut Klopp wäre "Rang acht mit zwei Derby-Siegen, plus weit gekommen im UEFA-Cup, plus weit gekommen im Pokal definitiv ein Erfolg".

Held und Müller überreichen den Siegerpokal

Für einige Unruhe im Vorfeld des Duells sorgte die Spielplan-Ansetzung der DFL, die schon am zweiten Bundesliga-Spieltag wieder Klopp vs. Klinsmann vorsieht. "Das merke ich mir", schimpfte Hoeneß. Der BVB erwartet dennoch 1,5 Millionen Euro Einnahmen, die beiden Fußball-Idole Siegfried Held und Gerd Müller überreichen den Siegerpokal.

Beide Mannschaften dürfen je sechsmal auswechseln, bei einem Unentschieden nach 90 Minuten gibt es sofort Elfmeterschießen.