2008.07.23 Neuss : "Königsetappe" führt die Tour nach Alpe d'Huez

Über 210,5km zieht sich die "Königsetappe" der Tour de France heute von Embrun nach Alpe d'Huez. Bei der 17. Etappe sind drei Bergprüfungen der höchsten Kategorie zu überwinden.

bbi1
Am Ende der 17. Etappe wartet der Aufstieg nach Alpe d'Huez

Bei der "Königsetappe" der 95. Tour de France ist für die Fahrer wieder alles möglich. Gleich drei Alpen-Giganten der höchsten Kategorie mit insgesamt 60km Aufstieg sind nach dem Start in Embrun zu bezwingen. Am Ende der 17. Etappe nach 210,5km wartet die Bergankunft im legendären L'Alpe d'Huez.

Nur vier Tage nach seiner Tour-Premiere als Startort des 15. Teilstücks ist Embrun schon ein zweites Mal Etappenort. Vom "kleinen Nizza der Alpen" unweit des mittelalterlichen Chateau de Picomtal beginnt schnell die erste Herausforderung: Über den Col du Lataret (2058m) wird der Galibier-Pass (2645) bezwungen, und schon nach der folgenden Abfahrt ins Arc-Tal geht es wieder hinauf zum Col de la Croix de Fer (2067).

Im Finale warten dann die 21 Serpentinen hinauf auf 1860m ins Ski-Mekka L'Alpe d'Huez. Der 1700 Einwohner zählende Wintersport-Ort mit einer Kapazität von 32.000 Urlauberbetten wird nach fast 15km langem Aufstieg von Bourg-d'Oisans erreicht.

Maximal rund zwölf Prozent Steigung erwartet die Fahrer an dem schon mystischen Berg, der zum 26. Mal seit der Premiere 1952 erklommen wird. Im Ziel der "Sonneninsel" am Fuß des Bergmassivs Les Grandes Rousses-Oisans/Isere erwartet die Fahrer der beeindruckende Ausblick auf das Panorama des 3330m hohen Pic Blanc.