2008.07.28 Neuss : Nominierung der WM-Spielorte am 30. September

Am 30. September benennt das Organisationskomitee die Austragungsorte für die WM 2011 der Frauen in Deutschland. Von ursprünglich zwölf Bewerberstädten sind noch elf im Rennen.

tr
Der DFB entscheidet am 30. September über die Spielorte

Bevor am 30. September, exakt 1000 Tage vor dem Anpfiff der Frauen-Weltmeisterschaft vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 die Entscheidung über die Spielstätten getroffen wird, müssen bis zum 12. September die elf noch im Rennen verbliebenen Bewerberstädte die Verträge mit dem Organisationskomitee unterzeichnen.

Von den ursprünglich zwölf Kandidaten ist Essen inzwischen ausgeschieden. Im Rennen sind noch Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Dresden, Frankfurt, Leverkusen, Magdeburg, Mönchengladbach, Sinsheim und Wolfsburg. Die Städte und deren Stadioneigentümer beziehungsweise Stadionbetreiber müssen sich in den nächsten Wochen mit dem von OK und Fußball-Weltverband FIFA entworfenen Vertragswerk (Host City-Vereinbarung) auseinandersetzen und samt Stadionmietvertrag unterzeichnet nach Frankfurt zurücksenden.

Zwischen dem 23. und 28. September wird vom OK eine interne Vorauswahl auf Arbeitsebene mit der FIFA diskutiert. Am 29. September kommt das DFB-Präsidium zu einer Sondersitzung zur Auswahl der Ausrichterstädte zusammen, ehe am folgenden Vormittag nach Abstimmung mit der FIFA entschieden wird, in wie vielen und in welchen Spielorten die Endrunde ausgetragen wird.