2008.07.29 Neuss : Van der Vaart wohl doch nicht nach Madrid

Im Poker um HSV-Star Rafael van der Vaart hat sich Real Madrid offenbar zurückgezogen. "Entweder es kommt Cristiano Ronaldo oder niemand mehr", sagte Real-Boss Ramon Calderon.

cleu1
Verabschiedet sich wohl doch nicht zu Real Madrid. HSV-Star Rafael van der Vaart

Der spanische Meister Real Madrid hat den Kapitän des Bundesligisten Hamburger SV Rafael van der Vaart anscheinend von der Kandidatenliste gestrichen. "Entweder es kommt Cristiano Ronaldo oder niemand mehr. Es gibt keinen Plan B", sagte Real-Präsident Ramon Calderon der spanischen Sporttageszeitung Marca: "Wir waren in den vergangenen beiden Jahren Meister und haben in dieser Zeit viele gute Spieler geholt. Unser Kader ist zu."

Die "Königlichen" hatten dem HSV in der vergangenen Woche eine Sieben-Millionen-Euro-Offerte für van der Vaart vorgelegt, die die Hamburger allerdings als "indiskutabel" ablehnten. Angeblich wollen die Hanseaten für ihren bis 2010 gebundenen Mittelfeld-Star, der den Klub im kommenden Sommer für eine vertraglich fixierte Summe in Höhe von 1,5 Millionen Euro verlassen kann, mindestens 13 Millionen Euro erzielen.

Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, dass die "Galaktischen" bereit seien, ihr Angebot auf zwölf Millionen zu erhöhen. Der HSV hat nach eigenen Angaben seit der ersten Offerte jedoch keinen Kontakt mehr zu den Madrilenen. Während Reals deutscher Trainer Bernd Schuster dennoch mit einer Verpflichtung van der Vaarts liebäugelte, will Calderon die Transferbemühung nun aber offenbar allein auf den portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo vom englischen Meister Manchester United konzentrieren.

Allerdings dauert das Tauziehen um den 23-Jährigen, der noch bis 2012 bei "ManU" unter Vertrag steht, bereits seit Wochen an. Angeblich soll Madrid bereits 85 Millionen Euro für Ronaldo geboten haben. Manchester will den Torschützenkönig der Premier League, der nach einer Operation am Sprunggelenk wohl noch knapp drei Monate ausfällt, jedoch nicht abgeben.