2008.07.30 Neuss : Klinsmann verfasst Offenen Brief an die Fans

Mit einem Offenen Brief hat Jürgen Klinsmann die Fans von Bayern München zum Zusammenhalt aufgefordert. "Wir alle sind der FC Bayern", nahm Klinsmann die Anhänger in die Pflicht.

bbi1
Bayern Münchens Trainer Jürgen Klinsmann

Jürgen Klinsmann hat in einem Offenen Brief an alle Fanklubs des deutschen Meisters Bayern München den Zusammenhalt der gesamten Vereins-Familie beschworen und angekündigt, man wolle eine neue Form der Begeisterung schaffen. "Wir wollen schnell und aggressiv spielen, wir wollen das Spiel beherrschen und dominieren, wir wollen Tore erzielen. Wir alle sind der FC Bayern: Die Fans, die Mitarbeiter, die Spieler, die Trainer", schrieb der neue Coach des deutschen Rekordmeisters in dem Brief, der auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht wurde.

Er sei "ungeheuer stolz, Trainer dieses Vereins zu sein und ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam einiges bewegen werden. Dies können wir aber nur gemeinsam tun - und zwar mit direkter Unterstützung und direkter Kommunikation". Man stehe vor einer neuen Epoche und müsse die großartige Tradition des Vereins mit den modernen Anforderungen verknüpfen: "Wenn wir uns dauerhaft in der europäischen Spitze etablieren wollen, müssen wir einiges verändern, ohne Liebgewordenes zu verlassen", sagte Klinsmann.

"Der FC Bayern ist einmalig auf der ganzen Welt"

Vor allem der dauerhafte sportliche und wirtschaftliche Erfolg mache den Klub einzigartig. "Der FC Bayern ist einmalig auf der ganzen Welt. Viele Vereine in der internationalen Szene sind in den vergangenen Jahren gekommen und wieder gegangen oder haben riesige Schulden angehäuft - aber der FC Bayern war immer erfolgreich und wird auch erfolgreich bleiben", schrieb Klinsmann.

Das sei ein Verdienst der Vereinsführung "über all die Jahre hinweg, und auch Trainer wie Ottmar Hitzfeld haben erstklassige Arbeit geleistet". Man müsse die Tradition des Klubs ausbauen, "aber wir haben auch Anforderungen im neuen Hochleistungsfußball, denen wir gerecht werden müssen".

Champions-League-Titel bleibt das Ziel

Klinsmann schrieb weiter, er könne nicht versprechen, dass man durch Veränderungen wie das neu errichtete und seiner Darstellung nach im internationalen Vergleich einzigartige Leistungszentrum gleich die Champions League gewinne. "Aber ich bin mir sicher, dass wir was verändern müssen, wenn wir die Champions League wieder gewinnen wollen", sagte der Trainer.

Derzeit befindet sich der ehemalige Bundestrainer, der am Mittwoch seinen 44. Geburtstag feierte, mit der Mannschaft zu einem Kurzbesuch beim japanischen Kooperationspartner Urawa Red Diamonds.