2008.08.01 Neuss : Lamy zerstört Phoenix-Traum vom Pole-"Hattrick"

Pedro Lamy hat sich beim 24-Stunden-Rennen in Spa die Pole Position gesichert. Damit hat der ehemalige Forme-1-Pilot dem Team Phoenix Racing den Traum vom Pole-"Hattrick" zerstört.

dsch1

Das Team Phoenix Racing aus Meuspath hat beim 24-Stunden-Rennen im belgischen Spa den Pole-"Hattrick" verpasst. In einer Corvette Z06 fehlte den Titelverteidigern in der Besetzung Marcel Fässler, Jean-Denis Deletraz (beide Schweiz), Fabrizio Gollin (Italien) und Mike Hezemans (Niederlande) 0,323 Sekunden auf die Bestzeit (2:13,923 Minuten) des früheren Formel-1-Piloten Pedro Lamy (Portugal) in einem Saleen S7.

Hinter der zweiten Phoenix-Corvette mit den ehemaligen DTM-Piloten Uwe Alzen und Alexandros Margaritis (Betzdorf/Bonn) auf Startplatz sechs (2:15,148) fuhr der Gesamtführende Michael Bartels (Plettenberg) im werksunterstützten Vitaphone-Maserati MC12 die siebtbeste Zeit (2:15,209).

Phoenix und Vitaphone die Favoriten

"Wir haben uns ganz auf die Abstimmung für das Rennen konzentriert", sagte Bartels, der den Langstrecken-Klassiker auf dem anspruchsvollen Ardennenkurs schon zweimal gewonnen hat. Die beiden deutschen Teams Phoenix und Vitaphone zählen bei der 60. Auflage des Marathons am Samstag (Start 16.00 Uhr) zu den Favoriten für den Gesamtsieg beim 5. Saisonlauf der FIA-GT-Meisterschaft. Das DSF überträgt am Sonntag ab 13.30 Uhr live.

Unterdessen wurde das erste Qualifying am Donnerstagabend von einem schweren Unfall des dreimaligen FIA-GT-Champions Christophe Bouchut überschattet. Der 41-jährige Franzose hatte in der schnellen Blanchimont-Kurve die Kontrolle über seine Corvette verloren und war nach Angaben der FIA mit 248 km/h in eine Streckenbegrenzung gerast. Da Bouchut über starke Rückenschmerzen klagte, wurde er mit einem Hubschrauber in eine Klinik nach Lüttich geflogen. Dort gaben die behandelnden Ärzte inzwischen Entwarnung.