2008.08.02 Neuss : Bartels und Co. träumen vom Gesamtsieg in Spa

Gleich zwei deutsche Teams kämpfen heute in Spa um den Sieg beim 5. Lauf der FIA-GT-Meisterschaft. Für Michael Bartels (Vitaphone) könnte dabei der Traum vom "Hattrick" wahr werden.

bto

Heute kommt es bei der 60. Auflage des 24-Stunden-Rennens im belgischen Spa zwischen den beiden deutschen Teams Phoenix und Vitaphone zum Zweikampf um den begehrten Gesamtsieg beim 5. Saisonlauf der FIA-GT-Meisterschaft. Dabei will besonders der frühere Formel-1-Pilot Michael Bartels aus Plettenberg, der im vergangenen Jahr mit seinem Team Vitaphone Racing (Herborn) den "Hattrick" um 78 Sekunden verpasste, seinen dritten Triumph auf dem durch die Formel 1 bekannten und berühmten Ardennenkurs in diesem Jahr nachholen. Das DSF überträgt am Sonntag ab 13.30 Uhr live.

"Kein Erfolg ist so wichtig wie der in Spa, denn hier wird wegen der längeren Distanz die doppelte Punktzahl vergeben", sagt Bartels, der gemeinsam mit seinem italienischen Teamkollegen Andrea Bertolini die Wertung anführt (24 Zähler), dem sid.

Bartels, der am 31. Juli 2005 bei der Premiere von Maserati in Spa für den ersten Triumph der italienischen Nobelmarke bei dem Langstrecken-Klassiker gesorgt hatte, sitzt wieder im werksunterstützten Maserati C12. Ihm zur Seite stehen neben Bertolini der Franzose Stephane Sarrazin und Lokalmatador Eric van de Poele. Der Belgier gehörte 2005 und 2006 ebenfalls zum siegreichen Maserati-Team und könnte sich am Sonntag bei einem weiteren Triumph in die Geschichtsbücher eintragen. Als erster Fahrer hätte van de Poele dann fünf Gesamtsiege in der 85-jährigen Geschichte des Marathons seit 1924 erzielt.

Team Phoenix Racing härtester Konkurrent für Bartels und Co.

Im Team Phoenix Racing aus Meuspath in der Eifel, das 2006 und 2007 auf der Pole Postion stand, sehen Bartels und Co. die härtesten Widersacher. Die Truppe um Teamchef Ernst Moser, die ansonsten zwei Werks-Audi A4 in der DTM einsetzt, musste sich 2006 nur um knapp 102 Sekunden geschlagen geben und drehte im vergangenen Jahr ebenso hauchdünn den Spieß um.

Die Titelverteidiger streben in der Besetzung Marcel Fässler, Jean-Denis Deletraz (beide Schweiz), Fabrizio Gollin (Italien) und Mike Hezemans (Niederlande) in einer Corvette Z06 den "Hattrick" an und wollen in Spa für die dritte Phoenix-"Pole" in Folge sorgen.

Wendlinger im ersten Qualifying vorn

Im Schwesternauto gehören die ehemaligen DTM-Piloten Uwe Alzen (Betzdorf) und Alexandros Margaritis (Bonn) ebenso zu den aussichtsreichen Siegkandidaten wie die früheren Formel-1-Piloten Jan Lammers (Niederlande/Lamborghini), Pedro Lamy (Portugal/Saleen) und der Österreicher Karl Wendlinger (Aston Martin).

Der Österreicher fuhr im ersten Qualifying am Donnerstagabend in 2:14,581 Minuten Bestzeit. Die deutschen Teams Phoenix und Vitaphone stehen mit Fässler (2:15,356) und Bartels (2:15,759) vorläufig auf den Startplätzen drei und fünf. Das Abschlusstraining, in dem die Startaufstellung ermittelt wird, findet am Freitag um 12.50 Uhr statt.