2008.08.04 Neuss : Baldinis B-Probe ist ebenfalls positiv

Die Dopingvorwürfe gegen den italienischen Florettfechter Andrea Baldini haben sich endgültig bestätigt. In der B-Probe wurden Spuren einer Maskierungssubstanz festgestellt.

pst1
Andrea Baldinis B-Probe ist positiv

Der italienische Weltklasse-Florettfechter Andrea Baldini ist des Dopings überführt. Auch bei der Analyse der B-Probe des Weltranglisten-Ersten wurden Spuren des Diuretikum Furosemid, eine Maskierungssubstanz, festgestellt. Das teilte der italienische Fechtverband am Montagabend offiziell mit.

Bereits nach Bekanntwerden der positiven A-Probe war Baldini vom Nationalen Olympischen Komitee für Italien (CONI) von den Olympischen Sommerspielen zurückgezogen worden. Das CONI teilte mit, dass der Weltklassefechter am Donnerstag zu einer Anhörung vor der Antidopingkommission erscheint.

Cassara nimmt Olympiastartplatz ein

Baldini galt neben dem Koblenzer Peter Joppich als einer der Favoriten auf den Gewinn der Goldmedaille. Der Italiener war bereits bei den vom 5. bis 10. Juli in Kiew stattfindenden Europameisterschaften positiv getestet worden. Den Olympiastartplatz von Baldini hat Andrea Cassara eingenommen. Cassara war auf der Grundlage der Weltrangliste der erste Nachrück-Kandidat.

Baldinis größte Erfolge waren die beiden EM-Titel im Einzel (2007) und mit der Mannschaft (2005) sowie die beiden Vize-Weltmeisterschaften 2006 und 2007 im Einzel. "Die FIS nimmt das Testergebnis zur Kenntnis und drückt nochmals die Bestürzung über die Angelegenheit aus", hieß es auf der Internetseite des Verbandes. Baldini habe stets für "Sportlichkeit" und "Korrektheit" gestanden.