2008.08.04 Neuss : Deutscher Doppelsieg im Lac Memphremagog

Beim Weltcup-Grand-Prix der Freiwasserschwimmer im Lac Memphremagog (Kanada) siegte Stefanie Biller nach 34 Kilometern und 7:37:59,0 Stunden vor Teamkollegin Britta Kamrau-Corestein.

pst1
Stefanie Biller schwimmt der Konkurrenz davon

Auf der vorletzten Station des Weltcup-Grand-Prix im Freiwasserschwimmen gab es einen deutschen Doppelsieg. Nach 34 Kilometern und 7:37:59,0 Stunden im Lac Memphremagog in Kanada verwies Stefanie Biller (Burghausen) ihre Teamkollegin Britta Kamrau-Corestein aus Rostock (7:42:29,0) klar auf Rang zwei. Den dritten Platz belegte Natalia Pankina (7:53:43,0). Die Russin führt vor dem Abschlussrennen am 18. Oktober in Sumidero in der Gesamtwertung deutlich vor Stefanie Biller.

Bei den Männern siegte Petar Stotschew (7:27:25,0) mit nur 45 Sekunden Vorsprung vor dem Ägypter Mazen Aziz. Mit seinem fünften Sieg im siebten Rennen konnte der Bulgare wie im Vorjahr die Gesamtwertung vorzeitig für sich entscheiden und holte sich damit die Siegprämie von 15.000 US-Dollar (umgerechnet 9500 Euro).