2008.08.04 Neuss : McLaren-Boss Whitmarsh plant den nächsten Coup

Nach dem Sieg von Heikki Kovalainen in Budapest feiert McLaren-Mercedes-Geschäftsführer Martin Whitmarsh die Fortsetzung der Tradition finnischer Piloten bei den "Silberpfeilen".

pst1
McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh blickt optimistisch in die Zukunft

Im Triumph von Heikki Kovalainen beim Großen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring sieht McLaren-Mercedes-Geschäftsführer Martin Whitmarsh die Tradition talentierter finnischer Piloten in seinem Rennstall bestätigt. Denn auch die Formel-1-Weltmeister Mikka Häkkinen und Kimi Raikkönen holten ihre ersten Erfolge in einem "Silberpfeil". "Nach der unglücklichen ersten Saisonhälfte war Heikkis gestriges Resultat völlig gerecht und verdient", lobte der 50-Jährige seinen Piloten, der auf dem Hungaroring sein erstes Rennen in der "Königsklasse" gewann.

Mit dem Wissen, wozu der 26-jährige Kovalainen, der erst am Donnerstag als Stammpilot auch für 2009 bestätigt worden war, fähig ist, sieht Whitmarsh den Konstrukteurstitel ebenfalls in greifbarer Nähe. Angesichts des Talents der Fahrer Lewis Hamilton und Kovalainen sowie dem Leistungsvermögen der "Silberpfeile" soll zukünftigen Titeln nichts mehr im Wege stehen: "Ich bin mir sicher, dass Heikki vor Saisonende noch ein Rennen gewinnen wird und es ist doch selbstverständlich, dass wir Autos und Piloten zu Höchstleistungen treiben werden, um die fehlenden Punkte zur Konstrukeursmeisterschaft zu sammeln."

Von der Formel-1-Premiere beim Großen Preis von Europa im spanischen Valencia erwartet Whitmarsh einen wertvollen Gewinn für die "Königsklasse". Mit zahlreichen Tests will der Brite dem Zufall so wenig Platz wie möglich lassen: "Wir werden jeden Stein umdrehen", warnte Whitmarsh die Konkurrenz.