2008.08.06 Neuss : Toni-Einsatz bleibt fraglich - Schweinsteiger fit

Bayern München geht personell angeschlagen in die erste Runde des DFB-Pokals gegen Rot-Weiß Erfurt. Toni und Demichelis drohen auszufallen, Ribery und Borowski fehlen definitiv.

deni1
Angeschlagen: Luca Toni

Den deutschen Meister Bayern München plagen vor dem ersten Pflichtspiel der Saison am Sonntag im DFB-Pokal gegen Rot-Weiß Erfurt erhebliche Personalsorgen. Der Einsatz von Stürmerstar Luca Toni, der am Mittwoch nach einem Muskelfaserriss in der Wade erneut nicht am Training teilnehmen konnte, ist weiterhin eher unwahrscheinlich. Zusätzlich droht nach der Generalprobe gegen Inter Mailand (0:1) am Dienstag im Rahmen des Franz-Beckenbauer-Cups auch noch Innenverteidiger Martin Demichelis auszufallen.

Klinsmann: "Wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist"

Der Argentinier hatte sich die Verletzung in einem Zweikampf mit Inter-Stürmer Adriano zugezogen und musste bereits nach 22 Minuten ausgewechselt werden. "Martin hat einen Schlag auf den Unterschenkel bekommen, da müssen wir abwarten. Wir hoffen aber, dass es nichts Schlimmes ist", sagte Trainer Jürgen Klinsmann.

Bittere Gewissheitheit gibt es dafür schon bei Willy Sagnol, der den Münchnern nach seiner Achillessehnen-Operation mehrere Wochen fehlen wird. "Es ist schwierig, den Heilungsprozess vorauszusagen. Ich hoffe, dass er in vier Wochen wieder mit dem Lauftraining beginnen kann", meinte Klinsmann dazu.

Entwarnung bei Schweinsteiger

Entwarnung konnte er hingegen bei Bastian Schweinsteiger geben, der gegen Mailand wegen eines grippalen Infektes passen musste. Sein Einsatz im Pokal gegen die Thüringer sei nicht gefährdet.

Neben Sagnol müssen die Bayern aber zum Saisonauftakt in Erfurt Franck Ribery (Syndesmosesbandriss), Tim Borowski (Innenbanddehnung im Knie), Jörg Butt (Muskelprobleme) sowie die Olympiateilnehmer Jose Sosa und Breno ersetzen.