2008.08.09 Neuss : Augsburg zieht Kopf noch aus der Schlinge

Zweitligist FC Augsburg hat das Aus in Runde eins des DFB-Pokals mit Müh und Not abgewendet. Beim Zweitliga-Absteiger SC Paderborn siegten die Bayern nach Elfmeterschießen mit 4:2.

jsor2
Sieg bei der Rückkehr für Trainer Holger Fach

Holger Fach feierte eine triumphale Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der deutsche Ex-Nationalspieler und jetzige Trainer zog mit dem Zweitligisten FC Augsburg durch ein 3:1 im Elfmeterschießen beim Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn in die zweite DFB-Pokal-Runde ein.

Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es durch Tore von Sercan Güvenisik (Paderborn/102.) und Imre Szabics (Augsburg/116.) 1:1 (0:0, 0:0) gestanden. Fach war am 8. Februar dieses Jahres in Paderborn entlassen worden und wurde spöttisch empfangen: "Ohne Holger wären wir in Liga zwei", sangen die SCP-Fans.

Die von Pawel Dotschew trainierten Paderborner dominierten das zunächst das Spiel gegen den höherklassigen Gegner, waren nur im Abschluss unglücklich. Dominick Kumbela hätte seine Mannschaft zweimal fast in Führung geschossen. Erst klärte Augsburgs Stephan Hain Kumbelas Schuss auf der Linie, nachdem Torwart Sven Neuhaus schon geschlagen war (16.). Wenig später traf Kumbela dann nur die Latte (33.).

Vor 7597 Zuschauern im neuen Stadion hatte Paderborn auch im zweiten Durchgang mehr vom Spiel, nutzte aber die Chancen nicht. Das gelang dann Güvenisik, der nach einem Steilpass Augsburgs Keeper Neuhaus umspielte und einschob. Auf der anderen Seite hatte Szabics mit einem Kopfball an die Latte Pech (107.), traf dann aber doch noch. Torhüter Neuhaus sorgte mit dem gehaltenen Versuch von Güvenisik im Elfmeterschießen für das Augsburger Weiterkommen.