2008.08.11 Neuss : Phelps holt seine zweite Goldmedaille in Peking

Mit der amerikanischen 4x100m Freistil-Staffel hat Schwimm-Superstar Michael Phelps sein zweites Gold in Peking geholt. Kosuke Kitajima schwamm über 100m Brust zu Gold.

pst1
Michael Phelps jubelt nach seinem zweiten Gold in Peking

In einem packenden Finale über 4x100m Freistil der Männer hat sich US-Schwimmstar Michael Phelps seine insgesamt achte olympische Goldmedaille gesichert. Der sechsfache Gewinner von Athen legte als Startschwimmer den Grundstein zum Triumph des US-Quartetts in der Weltrekordzeit von 3:08,24 Minuten vor Frankreich, das in 3:08,32 Europarekord schwamm. Bronze ging an Australien in 3:09,91.

Die US-Staffel verbesserte ihren eigenen Weltrekord aus dem Vorlauf noch einmal um fast genau vier Sekunden (3:12,23). Als Startschwimmer erzielte zudem der Australier Eamon Sullivan einen 100-m-Weltrekord. Er steigerte die Höchstmarke des Franzosen Alain Bernard vom März dieses Jahres um 26 Hundertstelsekunden und benötigte nur 47,24 Sekunden. Das deutsche Quartett mit Steffen Deibler (Biberach), Jens Schreiber (Hannover), Benjamin Starke (Berlin) und Paul Biedermann (Halle/Saale) war im Vorlauf in 3:17,99 ausgeschieden.

Kosuke Kitajima in Weltrekordzeit zu Gold

Japans Schwimmstar Kosuke Kitajima hat bei den olympischen Schwimm-Wettbewerben in Peking seinen Athen-Triumph wiederholt und dabei gleichzeitig einen Weltrekord erzielt. Der Vizeweltmeister unterbot in 58,91 als erster Brustschwimmer die 59-Sekunden-Marke und verbesserte damit die Bestleistung von US-Weltmeister Brendan Hansen um 22 Hundertstelsekunden. Silber ging in 59,20 an den Norweger Alexander Dale Oen, Bronze in 59,37 an den Franzosen Hugues Duboscq. Deutsche Schwimmer waren auf dieser Strecke nicht am Start.

Erstes Gold für Trickett

Zuvor hatte Australiens Weltmeisterin Lisbeth Trickett ihr erstes olympisches Einzel-Gold gewonnen. Die 23-Jährige dominierte das Finale über 100m Schmetterling in der persönlichen Bestzeit von 56,73 Sekunden vor der US-Amerikanerin Christine Magnuson, die in 57,10 gestoppt wurde. Dritte in 57,25 Sekunden wurde Tricketts Teamkollegin Jessicah Schipper.

Enttäuschend war der Auftritt der deutschen Meisterin Daniela Samulski. Die Wuppertalerin schied im Vorlauf als 39. aus und blieb in 1:00,37 Minuten deutlich über ihrer nationalen Bestmarke.

Britin Adlington gewinnt Gold über 400m Freistil

Beim Absturz von Athen-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Laure Manaudou hat die Britin Rebecca Adlington die Goldmedaille über 400m Freistil gewonnen. Die Kurzbahn-Weltmeisterin über die 800-m-Distanz siegte nach einem packenden Finish in 4:03,22 Minuten vor der US-Amerikanerin Katie Hoff in 4:03,29 und ihrer Teamkollegin Joanne Jackson, die in 4:03,52 gestoppt wurde. Die Französin Manaudou landete in 4:11,26 Minuten nur auf dem achten und letzten Rang. Die Potsdamerin Jaana Ehmcke war im Vorlauf ausgeschieden.