2008.08.12 Neuss : Mittag schießt DFB-Frauen ins Viertelfinale

Die deutschen Frauen haben ihr drittes Gruppenspiel gegen Nordkorea mit 1:0 gewonnen und sind als Gruppenzweiter ins Viertelfinale eingezogen. Anja Mittag traf in der 86. Minute.

cleu1
Matchwinnerinnen unter sich: Anja Mittag (l.) und Birgit Prinz

Die deutschen Fußball-Weltmeisterinnen haben sich auf dem Weg zur ersehnten olympischen Goldmedaille in China ins Viertelfinale gemauert. Die Mannschaft von DFB-Trainerin Silvia Neid erkämpfte sich gegen die starke Vertretung aus Nordkorea einen 1:0 (0:0)-Sieg sowie Rang zwei in der Vorrundengruppe F hinter Brasilien und hat damit zum dritten Mal in Folge bei Olympia die K. o.-Runde erreicht. Das Siegtor erzielte Anja Mittag (86.). Am Freitag (21.00/15.00 Uhr) wartet in Shenyang der Dauerrivale Schweden auf die DFB-Frauen.

DFB-Frauen mit Olympischem Rekord

Zudem stellte die DFB-Auswahl einen olympischen Rekord auf: Die deutsche Abwehr hat seit 381 Minuten keinen Gegentreffer mehr kassiert. Das letzte Tor musste noch Silke Rottenberg 2004 gegen die USA im Halbfinale von Athen (1:2 n.V.) hinnehmen, Nadine Angerer ist in den bisher 270 Turnierminuten unbezwungen. Die deutsche Auswahl überzeugte defensiv, im Angriff suchen Birgit Prinz und Co. nach wie vor ihre Form. Dass die Offensive nicht wie erhofft zum Zuge kam, lag aber auch am bisweilen hastigen und dadurch ungenauen Aufbauspiel.

Vor 12.387 Zuschauern im Olympiastadion von Tianjin hatte die deutsche Elf einen ordentlichen Start, die erste Torchance gehörte aber dem Gegner: Angerer parierte einen Freistoß von Kyong Hwa Kim glänzend. Gleich beim ersten wirklich gelungenen deutschen Angriff setzte sich Birgit Prinz gut in Szene, Torfrau Myong Hui Jon wehrte ihren Schuss jedoch ab (26.).

Nach rund einer halben Stunde hatte die Neid-Truppe Glück, als Yong Ae Kim zweimal aus aussichtsreicher Position vergab. Die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit hatte jedoch Simone Laudehr: Ihren Kopfball nach einem Freistoß von Renate Lingor lenkte Torfrau Jon gerade noch an die Latte (45.+1).

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel stand Angerer das Glück zur Seite: Sie hatte vergeblich nach einer Flanke gefischt, Kum Suk Ri köpfte aber aus zwei Metern am leeren Tor vorbei. Im Gegenzug scheiterte Melanie Behringer an der nordkoreanischen Torfrau (55.). Kurz darauf brachte Neid wie beim 1:0 gegen Nigeria Anja Mittag für die wieder nicht restlos überzeugende Stürmerin Sandra Smisek sowie Fatmire Bajramaj für Melanie Behringer auf der linken Seite.

Dennoch stand weiterhin die Defensive im Blickpunkt, in der Offensive sorgten höchsten Standards für Gefahr. So etwa in der 78. Minute, als Kerstin Garefrekes nach einem Freistoß von Lingor über das Tor köpfte.

Beste deutsche Spielerin war Verteidigerin Kerstin Stegemann. Daneben wusste mit Abstrichen auch Laudehr zu gefallen.

Brasilien sichert sich den Gruppensieg

Auch Barsilien steht dank der Ex-Wolfsburgerin Cristiane Viertelfinale des olympischen Frauen-Fußballturniers. Sie erzielte beim 3:1 (3:1) in Peking gegen Nigeria per Hattrick in der 33., 35. und 45. alle Treffer für die "Selecao". Die Afrikanerinnen waren durch Perpetua Nkwocha (19., Elfmeter) in Führung gegangen. Durch den Sieg sicherte sich Vize-Weltmeister Brasilien den Sieg in der Gruppe F vor dem punktgleichen WM-Champion Deutschland (1:0 gegen Nordkorea).