2008.08.13 Neuss : Metzelder mit Hoffnungen auf Stammplatz bei Real

Nach dem Testspiel gegen Eintracht Frankfurt lobte Real-Trainer Bernd Schuster Christoph Metzelder. Der Innenverteidiger darf sich somit Hoffnungen auf einen Stammplatz machen.

jsor2
Metzelder im Trikot von Real Madrid

In Deutschland kritisiert, in Spanien gehuldigt: Nationalspieler Christoph Metzelder hat zu Beginn seiner zweiten Saison beim spanischen Meister Real Madrid das Ende der Leidenszeit eingeläutet und darf sich nun berechtigte Hoffnungen auf einen Stammplatz bei den Königlichen machen.

"Christoph ist auf einem sehr guten Weg. Er läuft nach seiner Fußverletzung wieder richtig rund und bringt alle Voraussetzungen mit, um Stammspieler bei Real zu werden", sagte Madrids deutscher Trainer Bernd Schuster am Dienstag nach dem 1:1 (0:1) im Testspiel bei Bundesligist Eintracht Frankfurt.

Supercup-Finale gegen Valencia am Sonntag

Gegen die Hessen wurde der 27 Jahre alte Innenverteidiger in der 46. Minute für seinen argentinischen Konkurrenten Gabriel Heinze eingewechselt und agierte weitgehend fehlerfrei. An der Seite des portugiesischen EM-Teilnehmers Pepe werden Metzelder vor dem Finale im Supercup gegen Pokalsieger FC Valencia am Sonntag gute Chancen auf einen Einsatz von Beginn an eingeräumt.

"Da wollen wir gleich den ersten Titel holen", erklärte der 47-malige Nationalspieler, der in der vergangenen Saison für Real nur auf 704 Ligaminuten sowie einen Einsatz im Pokal kam: "Wenn ich nicht so lange verletzt gewesen wäre, hätte ich auch im vergangenen Jahr eine vernünftige Anzahl an Spielen gemacht."

Bei der EURO 2008 absolvierte Metzelder alle sechs Spiele. Der Verteidiger hatte mit der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) das Endspiel gegen Spanien in Wien (0:1) erreicht, obwohl gerade er und sein Partner in der Innenverteidigung, Per Mertesacker, einige Male bedenklich wackelten und sich deshalb auch viel Kritik gefallen lassen mussten. Vor dem Turnier war schon von "Schnarch" und "Schleich" die Rede gewesen.

"Das war zu erwarten, dass man in Deutschland so reagiert. Meine spanischen Teamkollegen bei Real haben mir dagegen viel Respekt vor meiner persönlichen Leistung entgegengebracht. Ich war monatelang verletzt, habe mich rangekämpft und bei der EM alle Spiele gemacht. Darauf bin ich schon sehr stolz", meinte Metzelder, der im Februar am Fuß operiert worden war und anschließend lange um seine EM-Teilnahme zittern musste.

"Ich will gesund bleiben"

Nach der Vize-Weltmeisterschaft 2002 und dem dritten Platz bei der WM 2006 hat "Metze" mit der DFB-Auswahl nun mit Blick auf die WM 2010 in Südafrika "noch viel" vor. Beim ersten Länderspiel nach der EM gegen Belgien am kommenden Mittwoch in Nürnberg wird sich Metzelder nach dem Rücktritt von Jens Lehmann und der Verletzung von Mertesacker allerdings zunächst auf einen neuen Keeper und in Serdar Tasci auf einen neuen Partner in der Innenverteidigung einstellen müssen.

"Serdar ist ein sehr großes Talent. Er hat im Meisterjahr der Stuttgarter eine sehr starke Saison gespielt. Wir werden sicher gut harmonieren", sagte Metzelder, dem auch die Lehmann-Nachfolge keine Sorgenfalten auf die Stirn treibt. "Das Schöne in Deutschland ist, dass man sich über die Torhüter-Position überhaupt keine Gedanken machen muss. Robert Enke und Rene Adler sind genauso Topleute wie die Keeper, die danach kommen", sagte Metzelder.

Doch selbst wenn die Gedanken des eloquenten Abwehrspielers derzeit häufig um die Champions League mit Real und die WM 2010 mit der Nationalmannschaft kreisen - Christoph Metzelder hat nach dem Seuchenjahr 2008 nur ein Ziel: "Wenn man sich meine Karriere so anschaut, dann kann es in dieser Saison nur ein Ziel geben. Ich will gesund bleiben."