2008.08.14 Neuss : Steffen schwimmt ins Freistil-Finale

Britta Steffen hat über 100m Freistil das Finale erreicht. Helge Meeuw scheiterte über 200m Rücken im Ausschwimmen. Auch Anne Poleska und Petra Dallmann sind ausgeschieden.

usc1
Britta Steffen steht im Finale

Die WM-Dritte Britta Steffen aus Berlin hat bei den Olympischen Spielen in Peking das Finale über ihre Paradestrecke 100 Meter Freistil erreicht. Die Europarekordlerin zog mit einer Zeit von 53,96 Sekunden als Sechste in den Endlauf am Freitag ein. Dagegen ist Petra Dallmann aus Heidelberg (55,05) im Vorlauf ausgeschieden.

"Zufrieden" zeigte sich Steffen nach ihrem Einzug in den Endlauf, obwohl sie etwas zittern musste. "Ich habe gedacht, ein dritter Rang in meinem Vorlauf würde locker reichen, aber am Ende wurde es noch einmal knapp", sagte die 24-Jährige, die für den dritten Finalplatz des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) sorgte.

Steffen haderte mit ihrer Zeit von 53,96 Sekunden - knapp eine Sekunde über ihrem Europarekord (53,05). "Das liegt einfach an der frühen Startzeit am Morgen. Aber das Problem haben auch alle anderen", erklärte Steffen.

Ihre große Konkurrentin Lisbeth Trickett-Lenton (Australien) entging nur knapp und mit viel Glück dem vorzeitigen Aus. Die Weltmeisterin und Weltrekordlerin qualifizierte sich als Achte nur deshalb für den Endlauf, weil die Chinesin Jiaying Pang als Vorlaufschnellste wegen eines Frühstarts disqualifiziert wurde.

Meuuw scheitert im Ausschwimmen

Helge Meuuw scheiterte nach seinem blamablen Vorlauf-Aus auf seiner ehemaligen Europarekordstrecke 100m Rücken auch im Halbfinale über die doppelte Distanz. Der Frankfurter (2:00,97) verlor das Ausschwimmen gegen den Russen Arkadi Wjattschanin (1:57,75), nachdem beide zuvor Platz acht belegt hatten.

Auch die Krefelderin Anne Poleska scheiterte über 200m Brust an der Halbfinal-Hürde. Die Dritte von 2004 in Athen kam in 2:26,71 Minuten lediglich auf Platz 10.

Jukic und Nordenstam schwimmen Europarekord über 100m Brust

Über 100m Brust haben Sara Nordenstam aus Norwegen und Mirna Jukic aus Österreich in den Vorläufen Europarekorde aufgestellt. Zunächst schwamm Nordenstam 2:23,79 Minuten und verbesserte damit die acht Jahre alte Bestmarke der Ungarin Agnes Kovacs um 24 Hundertstel. Anschließend schraubte Jukic den Rekord auf 2:23,76.

Jukic war bereits kurz vor Olympia bei der Vorbereitung in Schwechat bei Wien Europarekord geschwommen. Die Zeit (2:23,90) war wegen des zu kurzen Beckens von nur 49,96 Metern Länge aber nicht anerkannt worden.

Superstar Michael Phelps ebnete unterdessen den Weg zu seinem insgesamt zwölften Olympiasieg. Der 23-jährige Amerikaner qualifizierte sich über 200m Lagen in 1:57,70 als Zweitschnellster hinter seinem Landsmann Ryan Lochte (1:57,69) für das Finale am Freitag.