2008.08.15 Neuss : Real lehnt erste Chelsea-Offerte für Robinho ab

Real Madrid hat ein 32-Millionen-Euro-Angebot des FC Chelsea für Robinho abgelehnt. Spanischen Medienberichten zufolge kann der Transfer für 40 Millionen Euro realisiert werden.

tr
Der brasilianische Stürmer Robinho im Trikot von Real Madrid

Der Transfer-Poker um Brasiliens Fußballstar Robinho geht in die nächste Runde. Der spanische Meister Real Madrid lässt den brasilianischen Fußballstar Robinho offenbar doch zum FC Chelsea ziehen, die Schmerzgrenze liegt laut der spanischen Sporttageszeitung Marca bei 40 Millionen Euro. Nachdem Reals Präsident Ramon Calderon ein Angebot über 32 Millionen Euro ablehnte, soll er nach einem Treffen mit Robinho und dessen Berater Vagner Ribero zögernd einem Wechsel zugestimmt haben.

Zuvor hatte Ribero in einem Telefoninterview mit dem brasilianischen Internetportal Globoesporte vom Nein Calderons berichtet. "Ich habe ihm gesagt, dass wir ein Angebot von Chelsea über 32 Millionen Euro haben und Robinho weg möchte", sagte Ribero. Calderon habe aber mit Nachdruck darauf beharrt, seinen Star nicht ziehen zu lassen.

Anschließend haben aber bereits weitere Verantwortliche der Königlichen durchblicken lassen, dass diese Position noch nicht endgültig sei. Ribero machte sich am Donnerstag Richtung London auf, um mit dem Klub des deutschen Spielmachers Michael Ballack und des brasilianischen Trainers Luiz Felipe Scolari eine neue Offerte auszuhandeln. Abzuwarten bleibt, ob der Champions-League-Finalist nun weitere acht Millionen Euro drauflegt.

Laut Marca will sich Robinho weigern, am Samstag im spanischen Supercup gegen den FC Valencia anzutreten. Der 24-Jährige war 2005 nach Spanien gewechselt und ist an die von Bernd Schuster trainierten Madrilenen noch zwei Jahre vertraglich gebunden.