2008.08.16 Neuss : Ausschreitungen bei Waldhof-Heimspiel

Sowohl während, als auch nach der Regionalliga-Partie gegen 1860 München II (1:4) haben Anhänger von Waldhof Mannheim randaliert. Mehrere Polizisten wurden verletzt.

are1
Zu schweren Ausschreitungen kam es in Mannheim

Zu schweren Ausschreitungen ist es am Freitagabend während und nach dem Regionalliga-Spiel zwischen dem ehemaligen Bundesligisten Waldhof Mannheim und 1860 München II (1: 4) gekommen. Zwei Minuten nach der Pause musste Schiedsrichter Christian Dingert (Thallichtenberg) die Begegnung unterbrechen, als Chaoten aus dem Gästeblock Leuchtraketen zündeten und auf das Spielfeld warfen. Die Unterbrechung dauerte 28 Minuten.

Nach Spielende gruppierten sich rund 300 Anhänger des SV Waldhof vor dem Stadion. Es kam hierbei zu massiven Übergriffen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten und 1860 II-Anhängern, die von den Randalierern mit Steinen und Flaschen beworfen wurden. Mehrere Beamte wurden hierbei verletzt. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen. 100 Randalierer hatten noch versucht, ins Stadioninnere zu kommen, um den Bus anzugreifen.

"Diese Aggression war bei dieser Begegnung nicht vorhersehbar. Steine wurden von den Gleisen der Theodor-Heuss-Anlage zu gefährlichen Wurfgeschossen benutzt. Den Bus der Münchener konnten wir nur über einen Schleichweg am Neckarufer nach draußen lotsen", erklärte Mannheims Polizeisprecher Volker Böhm.