2008.08.16 Neuss : Mutu wehrt sich gegen 17-Millionen-Strafe

Der rumänische Superstar Adrian Mutu vom AC Florenz hat Einspruch gegen die Rekordstrafe der FIFA eingelegt. Mutu soll 17,17 Millionen Euro an seinen alten Klub FC Chelsea zahlen.

dkl
Legte Einspruch gegen FIFA-Rekordstrafe ein: Adrian Mutu

Die Rekordstrafe vom Weltverband FIFA in Höhe von umgerechnet 17,17 Millionen Euro will der rumänische Superstar Adrian Mutu nicht über sich ergehen lassen und legte nun Einspruch ein. Dem Stürmer des italienischen Traditionsvereins AC Florenz wird Vertragsbruch mit seinem früheren Verein FC Chelsea vorgeworfen, von dem er im Oktober 2004 wegen einer Kokain-Affäre entlassen wurde. Eine höhere Strafe hat die FIFA noch nie gegen einen Spieler verhängt.

Unterstützung erhält der EM-Teilnehmer unter anderem von der Vereinigung der Profi-Fußballer FIPro. Private Probleme trieben den Angreifer damals in den Drogensumpf, was eine siebenmonatige Sperre zur Folge hatte. Die Blues zogen die Konsequenzen, eine FIFA-Schiedskommission entschied nun zu Gunsten des Klubs von Michael Ballack.