2008.08.16 Neuss : Phelps holt siebte Goldmedaille

US-Star Michael Phelps hat auch über 100m Schmetterling olympisches Gold geholt und mit nunmehr sieben Goldmedaillen den Rekord seines Landsmannes Mark Spitz eingestellt.

bbi1
Michael Phelps hat den Rekord von Mark Spitz eingestellt

US-Star Michael Phelps hat den olympischen Rekord seines Landsmannes Mark Spitz eingestellt und allein bei den Spielen in Peking sieben Goldmedaillen gewonnen. Phelps triumphierte über 100m Schmetterling in 50,58 Sekunden. Silber holte nur eine Hundertstel dahinter der Serbe Milorad Cavic, der seinen eigenen Europarekord in 50,59 um 17 Hundertstel unterbot. Bronze ging an den Australier Andrew Lauterstein in 51,12 Sekunden.

Der siebte Coup von Phelps hing am seidenen Faden. Phelps lag nach 50 Metern nur auf Rang sieben, bewies dann aber Kampfgeist. Dabei hatte der 23-Jährige einen verunglückten Anschlag, lag am Ende aber um den Wimpernschlag von einer Hundertstel vor Cavic. Nach der Hundertstelsekunden-Entscheidung hatte der serbische Verband den Weltverband FINA um eine Überprüfung des Rennausgangs gebeten. Das Zielfoto ergab, dass Phelps (50,58 Sekunden) um exakt 4,7 Millimeter vor Cavic (50,59) lag.

"Vor meinem letzten Zug habe ich gedacht, dass ich das Rennen verloren habe und es vorbei ist", erklärte Phelps, der erstmals in Peking keinen Weltrekord aufstellte: "Aber das ist völlig unwichtig. Jetzt bin ich glücklich und erleichtert - einfach alles."

Mit seiner insgesamt 13. olympischen Goldmedaille baute Phelps auch seine Bilanz in der "ewigen Rangliste" der erfolgreichsten Olympiasportler aus. Spitz hatte die Bestmarke von siebenmal Gold 1972 in München aufgestellt. Benjamin Starke als 41. und Thomas Rupprath als 44. waren chancenlos im Vorlauf gescheitert.

Filho mit erstem olympischen Schwimm-Gold für Brasilien

Bei den schnellsten Sprintern hat Cesar Cielo Filho allen Favoriten ein Schnippchen geschlagen und das erste Schwimm-Gold bei Olympischen Spielen für Brasilien geholt. Der Brasilianer verwies über 50m Freistil in 21,30 Sekunden die beiden Franzosen, Europarekordler Amaury Leveaux (21, 45) und 100m-Olympiasieger Alain Bernard (21,49) auf die Plätze zwei und drei. Weltrekordler Eamon Sullivan aus Australien enttäuschte auf Rang sechs (21,65).

Coventry schwimmt zu Gold über 200m Rücken

Schwimmerin Kirsty Coventry aus Simbabwe hat ihren Sieg über 200m Rücken von Athen 2004 wiederholt. Coventry unterbot in 2:05,24 Minuten auch den Weltrekord der Silbergewinnern Margaret Hoelzer aus den USA um 85 Hundertstel. Hoelzer benötigte in Peking 2:06,23 Minuten, Bronze holte Reiko Nakamura aus Japan in 2:07,13. Für Coventry war es nach zuvor dreimal Silber bereits die insgesamt vierte Medaille in Peking. Christin Zenner aus Hildesheim war bereits im Vorlauf ausgeschieden.

Adlington in Weltrekordzeit zu Gold über 800m Freistil

Die Britin Rebecca Adlington hat nach Gold über 400m Freistil bei den Olympischen Spielen in Peking auch über die doppelte Distanz triumphiert. In 8:14,10 Minuten blieb Adlington dabei 2,12 Sekunden unter der alten Bestmarke der US-Amerikanerin Jenat Evans aus dem Jahr 1989. Silber ging in 8:20,23 an Alessia Felipi aus Italien vor den Dänin Lotte Friis in 8:23,03. Jaana Ehmcke aus Potsdam war als 25. in 8:39,51 bereits im Vorlauf ausgeschieden.