2008.08.17 Neuss : Hambüchen turnt an Medaille vorbei

Fabian Hambüchen hat bei den Olympischen Spielen in Peking eine Medaille nur denkbar knapp verpasst. Am Boden belegte der amtierende Reck-Weltmeister den vierten Platz.

are1
Platz vier am Boden: Fabian Hambüchen

Fabian Hambüchen hat zum Auftakt der Einzel-Finals im Kunstturnen bei den Olympischen Spielen in Peking den undankbaren vierten Platz am Boden belegt. Dem Reck-Weltmeister aus Niedergirmes fehlten am Ende mit 15,650 Punkten 0,75 Zähler zum drittplatzierten Russen Anton Golozuzkow. Gold holte sich Mannschafts-Olympiasieger Kai Zou aus China mit 16,050 Punkten vor dem Spanier Gervasio Deferr, der auf 15,775 Zähler kam.

Keine Medaille, aber auch keine Schmerzen mehr - der vierte Platz ist für Hambüchen eine wichtige Etappe auf dem Weg zum ersehnten Olympiasieg an seinem "Königsgerät" am Dienstag, dem Reck.

Mit Bronze geliebäugelt

Die Erleichterung war dem 20-Jährigen von der TSG Niedergirmes deutlich anzusehen: "Ich bin gut durchgekommen, der Finger tut nicht mehr weh", sagte er mit lauter und fester Stimme. Der Reck-Weltmeister stellte erleichtert fest, dass die Kapselverletzung am kleinen Finger der linken Hand offenbar deutlich abgeklungen ist. Wenige Minuten konnte er sogar mit Rang drei liebäugeln, ehe der Spanier Gervasio Deferr noch an ihm vorbeizog.