2008.08.18 Neuss : Boll und Co. holen Silber - Handballer scheitern

Die deutschen Tischtennis-Männer um Superstar Timo Boll haben die Silbermedaille im Teamwettbewerb geholt. Die deutschen Handballer sind hingegen vorzeitig ausgeschieden.

deni1
Das deutsche Tischtennis-Team holte Silber

Die deutschen Tischtennis-Männer haben bei den Olympischen Spielen in Peking gegen Topfavorit China die Sensation im Teamwettbewerb verpasst und Silber gewonnen. Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß verloren das Finale gegen die Gastgeber klar mit 0:3.

Dennoch ist diese Silbermedaille der größte Erfolg für das deutsche Tischtennis seit 1992, als Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner in Barcelona im Doppel Zweite wurden. Roßkopf holte noch in Atlanta 1996 Bronze im Einzel, seitdem hatte es keine olympischen Tischtennis-Medaillen mehr für Deutschland gegeben.

Issinbajewa holt Gold und knackt Weltrekord

Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa aus Russland ist ihrer Favoritenrolle in Peking gerecht geworden und hat mit der Weltrekordhöhe von 5,05m ihren Olympiasieg von Athen wiederholt. Die 26 Jahre alte Weltmeisterin verwies Jennifer Stuczynski (USA/4,80) und Swetlana Feofanowa (Russland/4,75) auf die Plätze zwei und drei.

Carolin Hingst aus Mainz belegte Rang sechs (4,65m). Silke Spiegelburg aus Leverkusen wurde mit derselben Höhe Siebte.

Deutsche Handballer ausgeschieden

Die deutschen Handballer sind bei den Olympischen Spielen in der Vorrunde gescheitert. Zum Abschluss der Gruppenspiele unterlag der Weltmeister gegen Europameister Dänemark 21:27 und verpasste damit das Minimalziel Viertelfinale. Nach Silber 2004 in Athen, dem fünften Rang 2000 in Sydney und Platz sieben 1996 in Atlanta ist es das schwächste Olympia-Abschneiden für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes seit dem zehnten Rang 1992 in Barcelona.

Die deutsche Nationalmannschaft hat das Finale des olympischen Frauenfußball-Turniers verpasst. Die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid verlor das Halbfinale in Shanghai 1:4 gegen den WM-Zweiten Brasilien und spielt am Donnerstag in Peking um die Bronzemedaille. Gegner ist der Verlierer des Duells zwischen dem zweimaligen Olympiasieger USA und Japan. Spielführerin Birgit Prinz hatte Deutschland in Führung gebracht, ehe Treffer von Formiga, zweimal Cristiane und Weltfußballerin Marta das Spiel für Brasilien drehten.

Nach Gold 2004 in Athen hat Anna Dogonadze bei den Olympischen Spielen in Peking eine Medaille klar verpasst. Die 35 Jahre alte Ex-Weltmeisterin aus Bad Kreuznach kam beim Olympiasieg von He Wenna aus China auf den achten und letzten Rang im Finale. Silber holte die Kanadierin Karen Cockburn, Bronze Jekaterina Chilko aus Usbekistan. Für China war es das erste olympische Trampolin-Gold der Geschichte.

Elisabeth Brown Trafton hat als erste Amerikanerin die olympische Goldmedaille im Diskuswerfen gewonnen. Die 28-Jährige triumphierte vor der Mitfavoritin Yarelis Barrios aus Kuba. Die Bronzemedaille sicherte sich die Ukrainerin Olena Antonowa. Deutsche Werferinnen waren nach dem verletzungsbedingten Olympia-Verzicht von Weltmeisterin Franka Dietzsch aus Neubrandenburg nicht am Start.

Im Halbfinale über 100 m Hürden war bei den Sommerspielen in Peking für die deutsche Meisterin Carolin Nytra Endstation. Die 23 Jahre alte Bremerin wurde in 12,99 Sekunden Siebte ihres Laufes und schied aus.

Der britische Bahn-Vierer hat bei den Olympischen Spielen in Peking in souveräner Manier die Goldmedaille geholt. Ed Clancy, Paul Manning, Geraint Thomas und Bradley Wiggins besiegten in der Weltrekord-Zeit von 3:53,314 Minuten den vom früheren DDR-Erfolgscoach Heiko Salzwedel trainierten Vierer Dänemarks. Bronze ging an die Auswahl Neuseelands, die im kleinen Finale gegen Australien die Oberhand behielt.

Der Pole Leszek Blanik hat in den olympischen Kunstturn-Finals der Männer die Goldmedaille beim Sprung gewonnen. Der Weltmeister siegte vor dem punktgleichen Franzosen Thomas Bouhail. Bronze holte sich der Russe Anton Golozuzkow. Deutsche Turner hatten sich an diesem Gerät nicht für das Finale der besten Acht qualfiziert.

Mannschafts-Olympiasiegerin He Kexin hat in den olympischen Kunstturn-Finals der Frauen die Goldmedaille am Stufenbarren gewonnen. Die Chinesin setzte sich gegen die punktgleiche Mehrkampf-Olympiasiegerin Nastia Liukin aus den USA durch. Bronze ging an Yang Yilin aus China. Das Finale fand ohne deutsche Beteiligung statt.

Mannschafts-Olympiasieger Chen Yibing hat bei den Olympischen Spielen in Peking die Siegesserie der bereits zum fünften Mal erfolgreichen chinesischen Kunstturner fortgesetzt und sich die Goldmedaille an den Ringen gesichert. Für einen chinesischen Doppelsieg sorgte Doppel-Olympiasieger Yang Wei. Bronze sicherte sich der Ukrainer Alexander Worobjow. Deutsche Turner hatten sich an diesem Gerät nicht für das Finale der besten Acht qualfiziert.

Gewichtheber Andrej Aramnow aus Weißrussland hat mit drei Weltrekorden die Goldmedaille im Schwergewicht bis 105kg gewonnen. Der 21-Jährige verbesserte mit 436kg den Zweikampf-Weltrekord ebenso um ein Kilo wie die Bestmarken im Reißen auf 200kg sowie im Stoßen auf 236kg. Silber gewann Dmitri Klokow vor seinem russischen Landsmann Dmitri Lapikow. Aramnow avancierte zugleich zum ersten weißrussischen Olympiasieger in Peking.

Hockey-Damen stehen im Halbfinale

Die deutschen Hockey-Damen haben als Sieger der Vorrundengruppe B das Halbfinale bei den Olympischen Spielen in Peking erreicht. Im abschließenden Spiel gegen Japan kam der Europameister zu einem 1:0-Erfolg und geht dadurch im Semifinale dem Topfavoriten Niederlande aus dem Weg. Gegner im Kampf um den Finaleinzug am Mittwoch ist Australien oder Gastgeber China.

Weltmeisterin Betty Heidler hat am vierten Leichtathletik-Tag von Peking den Einzug ins Hammerwurf-Finale am Mittwoch mit Maßarbeit geschafft. Die Olympiavierte von Athen 2004 überbot im zweiten Versuch der Qualifikation die geforderten 71,50m um einen Zentimeter.

100-m-Olympiasieger Usain Bolt marschierte im Schongang durch den 200-m-Vorlauf und konnte es sich sogar erlauben, Rondell Sorillo aus Trinidad und Tobago in 20,58 Sekunden den Vortritt zu lassen. Der jamaikanische Top-Favorit trudelte in 20,64 über die Ziellinie. Tagesschnellster war Brian Dzingai aus Simbabwe in 20,25 Sekunden.

Klemperer/Koreng müssen sich mit Rang fünf begnügen

Die Beachvolleyballer David Klemperer und Eric Koreng sind als letztes deutsches Team im olympischen Viertelfinale gescheitert. Das Duo aus Hildesheim und Essen unterlag im Chaoyang Park gegen die Weltmeister Philip Dalhausser/Todd Rogers aus den USA 0:2. Klemperer/Koreng belegen damit Platz fünf in Peking.

Für Chinas größten Sportstar Liu Xiang waren die Olympischen Sommerspiele schnell beendet. Der 110-m-Hürdensprinter humpelte nach einem Fehlstart wegen entzündeter Achillessehnen aus dem Stadion und sorgte damit für Fassungslosigkeit im Olympiastadion. Binnen Minuten leerte sich die zuvor mit 91.000 Besuchern komplett gefüllte olympische Arena.

Die australische Triathletin Emma Snowsill hat bei den Sommerspielen in Peking olympisches Gold gewonnen. Die ehemalige Vize-Weltmeisterin verwies Favoritin Vanessa Fernandes aus Portugal auf Platz zwei. Bronze ging an Emma Moffatt aus Australien. Die drei deutschen Starterinnen Ricarda Lisk aus Waiblingen, Christiane Pilz aus Rostock und Anja Dittmer aus Saarbrücken hatten auf den Plätzen 15, 26 und 33 mit der Entscheidung nach 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen nichts zu tun.

Die dreimaligen Weltmeister Nathan Wilmot und Malcolm Page haben für Australien im 470er die erste Goldmedaille auf dem olympischen Segelrevier in Qingdao gewonnen. Hinter dem Duo holten Nick Rogers und Joe Glanfield Silber. Bronze ging an die WM-Vierten Nicolas Charbonnier/Olivier Bausset aus Frankreich.

Elise Rechichi und Tessa Parkinson haben im 470er für den zweiten Olympiasieg Australiens auf dem Revier in Qingdao gesorgt. Die WM-Dritten verwiesen die dreimaligen Weltmeisterinnen Marcelien de Koning/Lobke Berkhout aus den Niederlanden auf den Silberrang. Bronze ging an die Brasilianerinnen Fernanda Oliveira/Isabel Swan. Die zweimaligen Europameisterinnen Steffi Rothweiler aus München und Vivien Kussatz aus Berlin wurden Neunte.

Rund 20 Stunden nach Ende des Medaillenrennens am Sonntag auf dem olympischen Segelrevier von Qingdao hat die Jury das Endklassement im 49er bestätigt. Während den Dänen Jonas Warrer und Martin Ibsen somit die Goldmedaille bleibt, erhielten die Brüder Jan-Peter und Hannes Peckolt Bronze. Silber geht an die Spanier Iker Martinez/Xabier Fernandez. Aufgrund zahlreicher Proteste gegen die Dänen, die wegen eines gebrochenen Masts am eigenen Boot in der abschließenden Wettfahrt mit dem der bereits gescheiterten Kroaten antraten, herrschte Unklarkeit über das finale Ergebnis.

Die Niederländerin Marianne Vos hat bei den olympischen Bahnrad-Wettbewerben die Goldmedaille im Punktefahren gewonnen. Die Weltmeisterin setzte sich vor Yoanka Gonzalez aus Kuba und der Spanierin Leire Olaberria durch. Verena Jooß aus Friesenheim, einzige deutsche Olympia-Starterin auf der Bahn, beendete bereits nach gut 40 von insgesamt 100 Runden das Rennen.

Die deutschen Wasserballer haben den Sprung in die K.o.-Runde verpasst und müssen ihren Traum von der ersten Olympia-Medaille seit 24 Jahren begraben. Das Team von Bundestrainer Hagen Stamm verlor das entscheidende letzte Vorrundenspiel gegen die USA 7:8 und beendet die Gruppe B mit 4:6 Punkten als Vierter. Damit kämpft Deutschland ab Freitag lediglich um den siebten Platz.

Das erste Olympiaturnier seit 36 Jahren ist für Deutschlands Volleyballer schon nach der Vorrunde beendet. Im letzten Spiel des scheidenden Bundestrainers Stelian Moculescu gab es ein 0:3 gegen Brasilien. Das Viertelfinalticket löste Serbien durch ein 3:0 gegen Ägypten.

Der Frauen-Viererkajak und die Zweiercanadier Christian Gille/Tomasz Wylenzek haben bei den olympischen Kanurennsport-Wettbewerben in Peking den direkten Einzug in die Finals am Freitag geschafft. Der dreimalige Canadier-Olympiasieger Andreas Dittmer muss nach Platz zwei im Vorlauf im Halbfinale antreten.

Hürden-Star Taylor nicht zu schlagen

Acht Jahre nach seinen Olympiasiegen über 400m Hürden und in der 400-m-Staffel in Sydney hat Angelo Taylor aus den USA in Peking erneut über die Hürdendistanz gewonnen. Der 29-Jährige verwies in 47,25 Sekunden seine Landsleute Kerron Clement (47,98) und Bershawn Jackson (48,06) auf die Plätze zwei und drei und sorgte für das 18. US-Gold in dieser Disziplin in der 24. Entscheidung. Drei Amerikaner auf dem Treppchen hatte es über 400 m Hürden zuletzt 1960 in Rom gegeben.

Panamas erster Olympiasieger in der Geschichte heißt Irving Saladino. Der Weltmeister gewann den Weitsprung mit 8,34m und zehn Zentimeter Vorsprung vor dem Südafrikaner Khotso Mokoena. Bronze ging mit 8,20m an den Kubaner Ibrahim Camejo. Der deutsche Meister Sebastian Bayer aus Leverkusen war als 23. der Qualifikation mit 7,77m vorzeitig gescheitert.

Pamela Jelimo ist Kenias erste Goldmedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen. Die Favoritin gewann das 800-m-Finale bei den Leichtathletinnen in 1:54,87 Minuten überlegen vor ihrer Teamkameradin Janeth Busienei, die nach 1:56,07 ins Ziel kam. Bronze holte sich die Athen-Zweite Hasna Benhassi aus Marokko in 1:56,73 Minuten. Deutsche Läuferinnen waren nicht am Start.

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat sich mit einer Niederlage von den Olympischen Spielen in Peking verabschiedet. Gegen den Goldmedaillen-Aspiranten USA verlor sie wie erwartet ihr fünftes und letztes Vorrundenspiel deutlich 57:106 (29:53).

Die deutsche Mannschaft hat beim olympischen Reitturnier in Hongkong die Medaillenränge klar verpasst. Das deutsche Quartett belegte nach zwei Runden beim Nationenpreis den enttäuchenden fünften Platz. Für Deutschland waren Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit dem 15 Jahre alten Wallach Shutterfly, Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit All Inclusive, Christian Ahlmann (Marl) mit Cöster und Marco Kutscher (Hörstel) mit Cornet Obolensky am Start.