2008.08.19 Neuss : FIFA verlegt georgisches WM-Qualifikationsspiel

Der Weltverband FIFA hat auf die Krise im Kaukasus reagiert und das WM-Qualifikationsspiel zwischen Georgien und Irland an einen neutralen Ort verlegt.

dkl
Die FIFA verlegte das georgische Länderspiel gegen Irland

Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Georgien und Irland, das ursprünglich für den 6. September in Tiflis angesetzt war, findet an einem neutralen Ort statt. Damit reagierte der Fußball-Weltverband FIFA heute auf die "jüngsten Ereignisse in Georgien, die die Sicherheit im gesamten Land beeinträchtigen", wie es in einer Pressemitteilung hieß.

"Der Entscheid erfolgte nach sorgfältiger Prüfung der Lage in Georgien und in Anbetracht der Aufforderung der UEFA an die für die UEFA-Wettbewerbe qualifizierten georgischen Klubs, ihre Spiele in neutralen Ländern auszutragen", teilte die FIFA weiter mit. Der europäische Verband UEFA hatte aufgrund der Krise im Kaukasus zuletzt bereits das Zweitrundenspiel in der UEFA-Cup-Qualifikation zwischen Georgia Tiflis und Austria Wien ins türkische Rize verlegt.

Den neuen Austragungsort für die Partie gegen Irland darf der georgische Verband bestimmen. Dafür hat er bis zum 26. August Zeit. In der Qualifikationsgruppe 8 für die WM 2010 in Südafrika spielen zudem Weltmeister Italien, Bulgarien, Zypern und Montenegro.