2008.08.19 Neuss : X-Fighter Rebeaud rockt das Revier

Vor der grandiosen Kulisse des Steinbruchs Oetelshofen versetzten die X-Fighters 15.000 Zuschauer in kollektives Staunen. Mat Rebeaud erwies sich dabei erneut als die Nummer eins.

are1
Sieger Mat Rebeaud in Aktion

Ein begeistertes Publikum, irrsinnige Tricks und spektakuläre Sprünge: Die Deutschland-Premiere der Red Bull X-Fighters war ein voller Erfolg. 15.000 Zuschauer wollten die besten Fahrer und Tricks live im restlos ausverkauften Steinbruch von Oetelshofen erleben und wurden nicht enttäuscht. Es war ein Spektakel für alle Sinne. Dominiert wurde die erste Auflage im Ruhrgebiet allerdings von einem Schweizer. Mat Rebeaud sicherte sich in einem packenden Finale gegen Jeremy Lusk den Sieg beim vorletzten Stopp der World Series - und zugleich auch den Toursieg.

"Der Druck ist verdammt groß und du hast nur eine Chance," sagte Rebeaud. Er sei dennoch sehr glücklich mit dieser großartigen Saison. "Vier Siege bei den Red Bull X-Fighters und Zweiter bei den X-Games. Wahnsinn."

In Fabian Bauersachs und Busty Wolter waren gleich zwei deutsche Fahrer auf ihren Maschinen in dem eigens für die X-Fighters angelegten, schwierigen Kurs unterwegs. Während für Bauersachs gleich in Runde eins Schluss war, zog Wolter in die zweite Runde ein. Dort musste sich der Berliner dem späteren Sieger Rebeaud geschlagen geben.