2008.08.25 Neuss : Audi gewinnt vorzeitig Meistertitel in der ALMS

In der American Le Mans Series (ALMS) hat sich Audi im kanadischen Mosport durch den vierten Doppelsieg der Saison vorzeitig den Konstrukteurstitel der LMP1-Klasse gesichert.

twe1
Ein Audi R10 TDI im kanadischen Mosport

Mit dem dritten Doppelsieg in Folge und dem vierten insgesamt hat sich Audi in der American Le Mans Series (ALMS) vorzeitig den Meistertitel in der Herstellerwertung der LMP1-"Königsklasse" gesichert.

Beim achten Saisonlauf, dem Grand Prix von Mosport/Kanada, hatten Lucas Luhr (Koblenz) und Marco Werner (Ermatingen) in ihrem Audi R10 TDI nach 2:45 Stunden (127 Runden) 21,392 Sekunden Vorsprung vor ihren italienischen Teamkollegen Rinaldo Capello/Emanuele Pirro im Schwesterauto. Für Luhr/Werner war es nach St. Petersburg, Long Beach, Lexington und Elkhart Lake bereits der fünf Saisonerfolg. Damit bescherten sie den "Herren der Ringe" den sechsten ALMS-Triumph in diesem Jahr.

"Das war ein fantastisches Rennen mit einer schwierigen strategischen Entscheidung in der Schlussphase. Glückwunsch an das gesamte Team für den vorzeitigen Gewinn der Herstellerwertung", sagte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich.

Dagegen musste sich die Porsche-Werksfahrer Sascha Maassen (Aachen) und Patrick Long (USA) in ihrem RS Spyder hinter zwei Honda-Acura mit dem fünften Gesamtrang (44,132 Sekunden zurück) und Platz drei in der LMP2-Klasse begnügen. Ihre Teamkollegen Timo Bernhard/Romain Dumas (Dittweiler/Frankreich) belegten mit einer Runde Rückstand Rang acht.