2008.08.27 Neuss : US-Schwimmerin Torres schon wieder operiert

Schwimmerin Dara Torres hat sich zum dritten Mal innerhalb von zehn Monaten operieren lassen. In Peking hatte die 41-Jährige Silber über 50m Freistil hinter Britta Steffen gewonnen.

pst1
Dara Torres ist operiert worden

Nur drei Tage sind nach dem Ende ihrer fünften Olympischen Spiele vergangen, da hat sich Amerikas Schwimm-"Oma" Dara Torres an der Schulter operieren lassen. In Peking holte Torres unter anderem mit einer Hundertstelsekunde Rückstand auf Britta Steffen (Berlin) die Silbermedaille über die 50m Freistil. Die Operation in Fort Lauderdale war der dritte Eingriff für die US-Amerikanerin innerhalb von zehn Monaten.

"Es war nichts Problematisches, aber ich fühlte mich seit einiger Zeit behindert", sagte Torres, die in Peking die älteste Teilnehmerin im Schwimmen war und als älteste Schwimmerin überhaupt eine Medaille holte. Bei ihren vorherigen vier Olympia-Teilnahmen hatte Torres unter anderem viermal Gold geholt.

Unterdessen wurde ihr Trainer Michael Lohberg aus dem Krankenhaus entlassen. Der aus Deutschland stammende Coach hatte wegen aplastischer Anämie, einer seltenen Blutkrankheit, kurzfristig auf den Flug nach Peking verzichten müssen. "Ich bin noch sehr müde und noch lange nicht über den Berg, das ist noch ein langer Prozess. Aber ich freue mich, nach Hause zu kommen", sagte Lohberg, der unter anderem auch die Krefelderin Anne Poleska auf Peking vorbereitet hatte.