2008.08.29 Neuss : Mainz und FCK im Fernduell um Platz eins

Die punkt- und torgleichen Spitzenreiter Mainz (gegen Osnabrück) und Kaiserslautern (in Ingolstadt) läuten heute mit ihren Partien den dritten Spieltag der 2. Bundesliga ein.

bto
Mainz und Kaiserslautern rangeln um die Tabellenspitze

Die Saison ist noch jung und schon rangeln mit dem FSV Mainz 05 und dem 1. FC Kaiserslautern zwei Lokalrivalen um die "Pole Position" in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Am Mainzer Bruchweg trifft der eine Tabellenführer auf den VfL Osnabrück. Gegen die Niedersachsen hat die Truppe von Neu-Trainer Jörn Andersen noch eine nahezu weiße Weste. Nur ein Vergleich ging auf eigenem Platz verloren (2:3 am 1. August 1992), in der letzten Saison behielt der selbsternannte Karnevalsverein in beiden Duellen die Oberhand. Der VfL Osnabrück konnte in den letzten neun Pflichtspielen nur einen "Dreier" feiern, den aber im Abstiegsendspiel gegen die Offenbacher Kickers (3:0) im wohl wichtigsten Spiel der letzten Jahre. In dieser Spielzeit stehen für die Niedersachsen bisher zwei Unentschieden gegen St. Pauli und Freiburg zu Buche.

Punkt- und torgleich mit den Mainzern an der Spitze steht der 1. FC Kaiserslautern. Die "Roten Teufel" müssen zum ersten Mal in einem Pflichtspiel zum FC Ingolstadt reisen. Das dies ein unbequemer Ausflug werden kann, durfte am ersten Spieltag schon die SpVgg Greuther Fürth leidvoll erfahren (2:3). Der Aufsteiger ist damit, die 1:3-Pleite im Pokal gegen den Hamburger SV ausgenommen, seit zehn Spielen zuhause unbesiegt. Als Pendant dazu ist der FCK seit sechs Auswärtsspielen ohne Sieg. Diese Negativserie soll unter anderem durch den zuletzt äußerst torhungrigen Angreifer Erik Jendrissek (drei Tore in den letzten beiden Partien) und den blendend aufspielenden Neuzugang von der TuS Koblenz, Anel Dzaka, behoben werden.

Im dritten Spiel des heutigen Abends empfängt der Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg den FC Augsburg in der MSV-Arena. Der Saisonstart der "Zebras" ist nach zwei Remis gegen Rostock und Wehen Wiesbaden und dem 13. Tabellenplatz als eher durchwachsen zu beschreiben. Der FCA konnte durch den 3:0-Heimerfolg gegen Neuling Rot-Weiss Ahlen einen Fehlstart gerade noch abwenden. Die letzten fünf Spiele auf fremden Platz musste das Team von Trainer Holger Fach aber als Verlierer verlassen.