2008.09.01 Neuss : "Citizens" vor dem Verkauf

Manchester City steht kurz vor dem Verkauf. Die "Abu Dhabi United Group for Development and Investment" hat eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

pst1
Manchester City steht vor dem Verkauf

Der englische Erstligist Manchester City steht kurz vor dem Verkauf und will auf dem Transfermarkt für Aufsehen sorgen. Auf der Wunschliste der "Citizens"stand auch der deutsche Nationalspieler Mario Gomez vom VfB Stuttgart, dem man neben Robinho (Real Madrid), Dimitar Berbatow (Tottenham Hotspur) und David Villa (FC Valencia) ein Angebot unterbreitet hat. Für die Schwaben ist "ein Wechsel weiterhin kein Thema", sagte Pressesprecher Oliver Schraft, der ein Angebot nicht kommentieren wollte, auf sid-Anfrage. Die Stuttgarter haben bereits ein Angebot des deutschen Rekordmeisters Bayern München abgelehnt.

Die Citizens teilten am Montag auf ihrer Internetseite mit, dass eine Investorengruppe eine Absichtserklärung zum Kauf des Vereins des ehemaligen thailändischen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra unterzeichnet hat. Damit beginne die Periode der Prüfung des Kaufvertrages seitens aller Beteiligter, darunter auch die englische Premier League, hieß es über den Deal mit der Abu Dhabi United Group for Development and Investment ADUG.

"Wir werden in Kürze die Details bekanntgeben, aber wir können schon jetzt sagen, dass dies ein großartiges Ereignis für den Klub und Abu Dhabi ist", sagte Sulaiman Al-Fahim, designierter Vertreter von ADUG im City-Vorstand. Englischen Medienberichten zufolge soll ADUG der Kauf rund 185 Millionen Euro kosten.

Al-Fahim hat Großes vor. "Unser Ziel ist ganz einfach: aus Manchester City den größten Klub der Premier League machen. Damit wollen wir schon in dieser Saison beginnen und unter die Top Vier kommen", sagte er. Nach drei Spieltagen ist City Dritter. Al-Fahim kündigte an, dass ADUG die Verbindlichkeiten des Vereins übernehmen und Weltklassespieler verpflichten werde.

Laut spanischer Medienberichte hat Manchester den "Königlichen" 35 Millionen Euro für Robinho geboten, der aber seit Wochen seinen Wechsel zum FC Chelsea betreibt. Madrid soll das Angebot des englischen Vizemeisters in gleicher Höhe bevorzugen.