2008.09.03 Neuss : Drastische Maßnahmen nach Serie-A-Krawallen

Nach den Gewaltausbrüchen am ersten Spieltag der italienischen Serie A wird die Partie zwischen dem SSC Neapel und AC Florenz am 14. September vor leeren Rängen stattfinden.

pst1
SSC Neapel gegen AC Florenz vor leeren Rängen

Die Gewaltausbrüche am ersten Spieltag der italienischen Serie A ziehen nach Beschluss der Regierung weitreichende Konsequenzen nach sich. So wird das Punktspiel zwischen dem SSC Neapel und dem AC Florenz am 14. September vor leeren Rängen stattfinden. Der bereits angelaufene Eintrittskartenvorverkauf wurde gestoppt.

Für das Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Genua und AC Mailand wurde ein Reiseverbot für Milan-Tifosi verhängt. Die Anhänger des SSC Neapel erhielten für die gesamte Saison ein Reiseverbot zu Auswärtsspielen. Und für das WM-Qualifikationsspiel am Mittwoch in Udine gegen Georgien (10. September) sind die Sicherheitskräfte in höchste Alarmbereitschaft versetzt worden. Diese Maßnahmen gab das Sicherheitskomitee für Sportevents des römischen Innenministeriums am Mittwoch bekannt.

Stadionverbot für sechs Tifosi

Für sechs Tifosi des Erstligisten Lecce im Alter zwischen 21 und 24 Jahren, die am Sonntag nach dem Match zischen dem FC Turin und US Lecce wegen Krawallen angezeigt worden waren, wurde ein einjähriges Stadionverbot verhängt. Weitere drei Lecce-Fans erhielten sogar ein zweijähriges Stadionverbot. Diese Maßnahmen beschloss der Polizeichef von Turin.

Bei den Krawallen am Rande des Spiels AS Rom-SSC Neapel am Sonntag wurden zehn Polizisten verletzt. Die Hooligans hatten einen Zug nach Rom gekapert und zwangen 300 erschrockene Passagiere auszusteigen. Anschließend zerstörten und plünderten sie die Waggons. Vier Kontrolleure wurden angegriffen und verletzt. Die Bahngesellschaft Trenitalia meldete Schäden in Höhe von einer halben Million Euro.