2008.09.05 Neuss : Niederländische Antillen legen Klage beim CAS ein

Die Niederländischen Antillen haben beim CAS Klage gegen die Disqualifikation von Churandy Martina eingelegt. Der Sprinter belegte im 200-m-Finale ursprünglich den zweiten Platz.

deni1
Churandy Martina

Die Niederländischen Antillen haben beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne Klage gegen die Disqualifikation von Churandy Martina, den ursprünglich Zweitplatzierten des 200-m-Finals bei den Sommerspielen in Peking, eingelegt. Der Sprinter war durch die Jury des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert worden, nachdem die USA Protest eingelegt hatten.

Die Niederländischen Antillen begründen ihre Klage mit Formalien. Der Einspruch der USA soll erst nach Ablauf der Einspruchsfrist erfolgt sein. Direkt im Anschluss an das Rennen war der ursprünglich drittplatzierte US-Sprinter Wallace Spearmon gestrichen worden, erst dann wurden die USA aktiv. Olympia-Gold hatte sich der Jamaikaner Usain Bolt in der Weltrekordzeit von 19,30 Sekunden gesichert.

Durch die Disqualifikation von Martina und Spearmon gewannen die US-Sprinter letztlich sogar noch eine Medaille mehr als nach dem eigentlichen Zieleinlauf, denn der zunächst viertplatzierte Shawn Crawford (USA) bekam Silber und sein Teamkollege Walter Dix Bronze.