2008.09.05 Neuss : Rajkovic nach Spuckattacke für ein Jahr gesperrt

Serbiens Nationalspieler Slobodan Rajkovic ist nach seiner Spuckattacke bei Olympia von der FIFA für ein Jahr gesperrt worden. Der serbische Verband FSS will das Urteil anfechten.

dkl
Slobodan Rajkovic (rechts) wurde für ein Jahr gesperrt

Einjährige Sperre: Der Weltverband FIFA hat gegen den serbischen Nationalspieler Slobodan Rajkovic nach seiner Spuckattacke beim Olympischen Fußballturnier in Peking eine harte Strafe verhängt. Nachdem Schiedsrichter Abdullah Al-Hilali den 19-Jährigen im Vorrundenspiel gegen Argentinien vom Platz gestellt hatte, spuckte Rajkovic dem Unparteiischen ins Gesicht. Laut serbischen Presseberichten hat die FIFA nun beschlossen, Rajkovic für zwölf Monate von allen Wettbewerben auszuschließen.

Der serbische Fußball-Verband FSS kündigte bereits an, die Entscheidung anfechten zu wollen. Rajkovic habe zwar einen Fehler gemacht, aber die Bestrafung sei "lächerlich", sagte ein Sprecher. Unterstützung erhält der Verband von Rajkovics Klub Twente Enschede und dem FC Chelsea, der den Verteidiger an den niederländischen Erstligisten ausgeliehen hat.

"Sollte die Entscheidung endgültig sein, entzieht das dem Spieler die Möglichkeit, seiner Arbeit nachzugehen", sagte der Verbandssprecher weiter. Rajkovic steht seit seinem 16. Lebensjahr bei Chelsea unter Vertrag. Als Leihgabe spielte er bei OFK Belgrad in der serbischen Liga und wechselte anschließend zum niederländischen Meister PSV Eindhoven, ehe er zu Beginn der Saison bei Twente unterschrieb.