2008.09.07 Neuss : München und Duisburg legen nach

Zum Auftakt der Frauen-Bundesliga sind die Titelfavoriten mit deutlichen Siegen gestartet. Der 1. FFC Frankfurt war jedoch trotz des 5:0-Erfolgs in Bad Neuenahr nicht zufrieden.

pst1
Traumstart für die Favoriten der Frauen-Bundesliga

Die Titelfavoriten der Frauen-Bundesliga haben einen Traumstart in die neue Saison hingelegt: Triple-Gewinner 1. FFC Frankfurt, Vizemeister FCR Duisburg und Geheimtipp Bayern München gewannen ihre Auftaktspiele deutlich.

Nachdem die Frankfurterinnen bereits am Samstag einen 5:0 (1:0)-Erfog beim SC Bad Neuenahr verbucht hatten, setzten sich am Sonntag die Duisburgerinnen 3:1 (2:0) gegen Aufsteiger Herforder SV durch. Die Bayern gewannen mit 3:0 (2:0) überraschend deutlich beim ebenfalls hoch gehandelten Team von Ex-Meister Turbine Potsdam.

Während der FCR und die Bayern mit ihren Auftaktsiegen zufrieden waren, konnte Frankfurt trotz des klaren Erfolges nicht überzeugen. "Das ist kein Wunder. Wir haben unser Team erst seit fünf Tagen komplett zusammen", erklärte FFC-Manager Siegfried Dietrich: "Es war trotz des mitunter holprigen Spiels ein verdienter Sieg. Der klare Erfolg ist wichtig für die Mannschaft und bedeutet einen guten Einstand für unseren neuen Trainer Günther Wegmann."

Enttäuschend verlief derweil der Saisonstart für den VfL Wolfsburg. Der Anwärter auf einen der vorderen Tabellenplätze verlor überraschend mit 1:3 (0:1) bei der SG Essen-Schönebeck.

Einen unerwarteten Erfolg landete dagegen Abstiegskandidat SC Freiburg. Obwohl Trainer Andreas Fischinger erst am Freitag zurückgetreten war, feierten die Breisgauerinnen unter Interimscoach Michael Bellert einen 3:0 (1:0)-Sieg bei der TSV Crailsheim. Lehrgeld musste Neuling FF USV Jena beim 2:3 (1:2) gegen den Hamburger bezahlen.