2008.09.08 Neuss : Piotr Trochowski will sich im DFB-Team durchsetzen

Piotr Trochowski und Philipp Lahm kennen sich seit der Jugend beim FC Bayern. Nun will sich Trochowski ähnlich wie Lahm zu einer festen Größe in der Nationalmannschaft entwickeln.

phi
Will eine feste Größe im DFB-Dress werden - Piotr Trochowski

Von der B-Jugend bis zu den Amateuren spielten die "kleinen Riesen" zusammen für Bayern München, ehe sich 2005 ihre Wege trennten. Dann nahmen die Karrieren von Philipp Lahm und Piotr Trochowski einen unterschiedlichen Verlauf. Während sich der heute 24-jährige Lahm beim deutschen Rekordmeister und in der Nationalmannschaft zu einem Verteidiger von Weltklasse-Format entwickelte, musste der gleichaltrige Trochowski nach seinem Wechsel von den Bayern, bei denen er sich nie durchsetzen konnte, zum Hamburger SV zunächst mal kleinere Brötchen backen.

Trochowski will zeigen was er drauf hat

In dieser Saison haben sich die beiden von Natur aus eher schmächtigen Freunde aus alten Zeiten wiedergefunden und könnten in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft das neue Traumpaar auf der linken Seite werden. "Wir verstehen uns einfach gut, sind beide technisch stark und wollen beim Fußball Spaß haben. Das merkt man auch auch dem Platz", sagte Lahm vor seinem 50. Länderspiel am Mittwoch im Rahmen der WM-Qualifikation in Helsinki gegen Finnland (19.35 Uhr MESZ/live im ZDF).

Trochowski, der sich bei der EM in Österreich und der Schweiz nur im Training empfehlen durfte, will mit Verspätung ebenso wie sein langjähriger Kumpel den Durchbruch im DFB-Team schaffen. "Wir Jungen haben gezeigt, dass man sich auf uns verlassen kann", erklärte der gebürtige Pole, der beim 6:0 gegen Liechtenstein die ersten beiden Treffer des Vize-Europameisters durch Lukas Podolski mustergültig vorbereitet hatte. "Er hat ein gutes Auge und setzt endlich das um, was er schon seit zwei Jahren bei uns im Training zeigt", lobte anschließend Joachim Löw den nur 168 cm großen Dribbelkünstler.

Lahm vor seinem 50. Länderspiel

Die Lobeshymnen des Bundestrainers für Lahm fielen sogar noch überschwänglicher aus: "Er ist auf seiner Position einer der Besten in der Welt und würde sich bei jedem Verein durchsetzen." Dies hört Lahm, der am 18. Februar 2004 beim 2:1 in Kroatien sein erstes Länderspiel bestritt, natürlich gerne. "Derzeit läuft es für mich einfach gut, das merke ich selbst", berichtete er und wies mit Stolz darauf hin, dass er trotz seiner jungen Jahre schon viel mehr Einsätze im DFB-Trikot aufweisen könnte, wenn ihn nicht eine langwierige Verletzung 2005 zurückgeworfen hätte.

Dass er in Trochowski, der in Helsinki zum 15. Mal das Nationaltrikot trägt, einen neuen Lieblingspartner an seiner Seite hat, verhehlt er nicht. "Wir verstehen und fußballerisch und privat gut. Das ist natürlich von Vorteil."

Neue Ziele in Verein und Nationalmannschaft

Auch "Trotsche", der nicht nur zufällig den selben Berater wie Lahm hat, fühlt sich nach der "großen Enttäuschung" bei der EM wieder sichtlich wohl. "Ich habe mir neue Ziele gesteckt", sagt er und weist darauf hin, dass er nach dem Wechsel von Rafael van der Vaart vom HSV zu Real Madrid nun auch bei seinem Klub einen höheren Stellenwert und bei seinem neuen Vereinstrainer Martin Jol die entsprechende Rückendeckung habe.

"Ich werde viel mehr angespielt als früher, deshalb kann ich mein Spiel besser entfalten", erklärte er seine neue Rolle. Auch in der Nationalmannschaft, für die er bislang noch nicht als Torschütze in Erscheinung treten konnte, werde er sich durchsetzen: "Wenn man mir das Vertrauen schenkt, werde ich es zurückzahlen."

Das Ziel ist Südafrika

Dabei kann ihm Lahm schon am Mittwoch wieder helfen. Und wenn am Ende alles so klappt, wie sich die beiden das vorstellen, werden Trochowski und Lahm im Sommer 2010 eine gemeinsame Dienstreise zu einem Ziel antreten, das sie schon kennen. Denn im vergangenen Jahr waren beide schon einmal zusammen ins WM-Gastgeberland Südafria geflogen, um sich unter anderem auch für soziale Projekte einzusetzen. Eine weitere Gemeinsamkeit der "kleinen Riesen".