2008.09.12 Neuss : Kürzerer Winterurlaub für Bundesliga-Profis

Die Winterpause in den Bundesligen wird in der kommenden Saison auf knapp fünf Wochen verkürzt, darüber hinaus soll auch der Ligapokal mit 36 Teams kommen. Das bestätigte die DFL am Freitag in Frankfurt.

dbe1
Spielszene aus der Bundesliga

Die Winterpause der Bundesliga wird ab der kommenden Saison definitiv von derzeit sechs bis sieben auf dann vier bis fünf Wochen verkürzt. Dies bestätigte die Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Freitag in Frankfurt/Main.

"Das wird kommen. Darüber wurde Konsens erzielt", sagte der für den Spielbetrieb zuständige DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus, der sich zusammen mit den Managern aller 36 Profiklubs mit diesem Thema beschäftigt hatte. Laut Hieronymus wird ab der kommenden Saison bis zum letzten Wochenende vor Heiligabend gespielt, dann wird pausiert.

Noch nicht konkret ist dagegen die Form des ab der kommenden Saison wieder ausgetragenen Ligapokals. Den in der Diskussion befindlichen Plan bezeichnete Hieronymus als "Denkmodell". Danach sollen alle Profiklubs am Wettbewerb teilnehmen.

Ligapokal über sechs Runden geplant

Gemäß einer Setzliste, die die Abschlusstabelle der Vorsaison widerspiegelt, würden in der ersten Runde die 20 "schlechtesten" Teams aufeinandertreffen. In der zweiten Runde bekämen es die Sieger der zehn Begegnungen mit den zehn höher eingestuften Mannschaften zu tun. Erst ab der dritten Runde würden dann die international vertretenen Klubs am Wettbewerb teilnehmen.

Insgesamt soll der Cup in sechs Runden ausgespielt werden. Im Gespräch ist zudem die ein "Supercup" zwischen dem Meister und dem Ligapokal-Sieger. Ein Startplatz im UEFA-Cup ist für den Gewinner des Cups derzeit nicht vorgesehen. Einen neuen Stand hinsichtlich des TV-Vertrags für die kommende Saison konnte die DFL am Freitag nicht präsentieren.