2008.09.12 Neuss : "Rote Teufel" wollen Höhenflug fortsetzen

Der 1. FC Kaiserslautern begrüßt zum Auftakt des vierten Zweitliga-Spieltags den FC St. Pauli auf dem "Betze". Mit einem Sieg würden die "Roten Teufel" die Tabellenspitze erklimmen.

bto
FCK-Coach Milan Sasic

Die Länderspielpause ist vorbei, der Ball rollt wieder in den ersten drei Profiligen. Den Auftakt macht die 2. Bundesliga mit drei Freitagspartien (18.00 Uhr/live auf Premiere).

Mit dem 1. FC Kaiserslautern ist die Mannschaft der Stunde im deutschen Unterhaus im Einsatz. Die "Roten Teufel" empfangen mit einer breiten Brust aus fünf Heimsiegen in Serie den FC St. Pauli im Fritz-Walter-Stadion. Mit einem "Dreier" hätte die Truppe von Trainer Milan Sasic zumindest vorübergehend den "Platz an der Sonne" sicher. Den "Kiezkickern" bleibt nur die Außenseiterrolle, haben die Hamburger doch die letzten fünf Pflichtspiele auf fremden Platz verloren und den Betzenberg noch nie als Sieger verlassen. St. Paulis Benjamin Weigelt kehrt nach einem enttäuschenden Intermezzo in der Pfalz erstmals an seine alte Wirkungsstätte zurück, Marius Ebbers und Filip Trojan müssen dagegen passen.

Aufsteigerduell im Niederrheinstadion

Von einer Niederlage gegen den FC St. Pauli rehabilitieren will sich Rot-Weiß Oberhausen im Aufsteigerduell gegen Rot-Weiss Ahlen. In der letztjährigen Regionalligasaison endete das Aufeinandertreffen im Niederrheinstadion trotz zweier Platzverweise gegen RWO 0:0, ein Ergebnis mit dem Trainer Jürgen Luginger diesmal sicher nicht ganz einverstanden wäre. Ahlen könnte nach einem gelungenen Saisonstart (mit sechs Zählern aus drei Spielen bester Aufsteiger) eher mit einer Punkteteilung leben. Der in dieser Saison noch torlose Lars Toborg würde seine Torblockade gerne gerade gegen seinen Ex-Verein lösen. Der Ahlener Aufstiegsgarant lief 91-mal im Trikot der "Kleeblätter" auf und erzielte dabei zehn Tore.

Im dritten Spiel des Abends trifft Alemannia Aachen auf Liganeuling FC Ingolstadt. In der letzten Saison auf dem Aachener Tivoli kommt es zum ersten Aufeinandertreffen beider Klubs. Alemannia hat nach drei Spielen mit einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage eine ausgeglichene Bilanz, Ingolstadt konnte nach dem Auftaktsieg gegen Fürth keine Punkte mehr sammeln. Auswärts sind die Bayern vier Spiele hintereinander sieglos.