2008.09.15 Neuss : "Zebras" werden für "Löwen" keine leichte Beute

Am Montag machen die Münchener "Löwen" Jagd auf die "Zebras" aus Duisburg. Die ersten Punkte müssen für 1860 her, sonst wird es für Trainer Marco Kurz nach zuvor drei Pleiten eng.

cleu1
1860 München will gegen den MSV Duisburg den totalen Fehlstart verhindern

Am Montag geht es für "Löwen"-Coach Marco Kurz im Duell mit den "Zebras" aus Duisburg wohl um alles oder nichts. Der Trainer der Münchener, die mit drei Niederlagen in drei Spielen einen absoluten Fehlstart in die Saison hingelegt haben, muss bereits am vierten Spieltag um seinen Job fürchten.

Schon nach der dürftigen Rückrunde der vergangenen Saison und dem verpassten Aufstieg in die Bundesliga war Kurz nicht mehr unumstritten bei den 60ern. Nach null Punkten in drei Spielen hat sich seine Situation nicht wirklich verbessert. Mit dem MSV Duisburg kommt nun eine Mannschaft, die sich den direkten Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben hat und die mit einem Sieg und zwei Unentschieden ordentlich in die Saison gestartet ist.

Besondere Brisanz besitzt das Duell am Montag auch, weil Duisburgs Trainer Rudi Bommer vor seinem Engagement bei den "Zebras" selbst "Löwen"-Coach war. Die angeschlagenen Lars Bender, Mate Ghvinianidaze und Timo Gebhardt werden aller Voraussicht nach für 1860 München auflaufen können. Beim MSV dürfte Nicky Adler, der von 2005 bis 2007 selbst in der bayerischen Landeshauptstadt spielte, wohl besonders motiviert sein.