2008.09.16 Neuss : Strutz bleibt Boss bei Mainz 05

Harald Strutz ist auf der Mitgliederversammlung des FSV Mainz 05 für weitere drei Jahre im Amt bestätigt worden. Viel Applaus erntete auch der neue Trainer Jörn Andersen.

ero1
Harald Strutz bleibt der starke Mann in Mainz

Präsident Harald Strutz und der gesamte Vorstand des Zweitligisten FSV Mainz 05 wurden am Mittwochabend auf der Mitgliederversammlung erwartungsgemäß bestätigt. Der 57-jährige Strutz steht dem Verein fast auf den Tag genau 20 Jahre vor, er wurde am 19. September 1988 erstmals ins Amt gewählt. 287 Mitglieder waren im Großen Saal des Kurfürstlichen Schlosses anwesend, es votierten 260 Mitglieder für Strutz bei 14 Enthaltungen und 13 Gegenstimmen. Strutz wurde nach einer Satzungsänderung nun für die kommenden drei Jahre gewählt, zuvor waren es immer zwei gewesen.

Der Rechtsanwalt sitzt mittlerweile auch im Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL). Die von Strutz vorgeschlagenen acht Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. FSV-Schatzmeister Friedhelm Andres präsentierte den Mitgliedern für das Geschäftsjahr 2007/2008 einen Gewinn von 682.000 Euro. Auf der Einnahmenseite verbuchte der Zweitligist 28,3 Millionen Euro, auf der Ausgabenseite 27,6 Millionen.

UEFA-Cup-Teilnahme als größter Erfolg

In der Ära Strutz hat sich der FSV zunächst in den 90er Jahren in der 2. Liga etabliert und die größten sportlichen Erfolge unter Trainer Jürgen Klopp gefeiert, der seit Saisonbeginn beim Bundesligisten Borussia Dortmund die sportliche Verantwortung trägt. Klopp führte den Verein 2004 in die Bundesliga, wo man sich bis 2007 halten konnte. In der Saison 2005/2006 durfte Mainz über die Fair-Play-Wertung sogar im UEFA-Cup spielen.

Klopp-Nachfolger Jörn Andersen erhielt von den Mitgliedern am Abend sehr großen Applaus. Der Aufstiegsaspirant ist mit zwei Siegen und zwei Unentschieden in die Saison gestartet und steht auf dem vierten Tabellenplatz.